[ - Collapse All ]
Büttel  

Bụ̈t|tel, der; -s, - [mhd. bütel, ahd. butil, zu ↑ bieten in der alten Bed. »bekannt machen, wissen lassen«]:

1.(veraltet) Gerichtsbote, Häscher.


2.(veraltend abwertend) Ordnungshüter; Polizist o. Ä.


3.(abwertend) jmd., der diensteifrig das ausführt, was eine Obrigkeit, ein Vorgesetzter [von ihm] verlangt: ich bin doch nicht dein B.!
Büttel  

Bụ̈t|tel, der; -s, - (veraltend, noch abwertend für Ordnungshüter, Polizist)
Büttel  

Bụ̈t|tel, der; -s, - [mhd. bütel, ahd. butil, zu ↑ bieten in der alten Bed. »bekannt machen, wissen lassen«]:

1.(veraltet) Gerichtsbote, Häscher.


2.(veraltend abwertend) Ordnungshüter; Polizist o. Ä.


3.(abwertend) jmd., der diensteifrig das ausführt, was eine Obrigkeit, ein Vorgesetzter [von ihm] verlangt: ich bin doch nicht dein B.!
Büttel  

Büttel, Diener, Knappe, Knecht, Lakai, Subalterner
[Diener, Knappe, Knecht, Lakai, Subalterner]
Büttel  

n.
<m. 5> Gerichtsbote, Polizist; Häscher, Henkersknecht [<ahd. butil <westgerm. *budila-; zu bieten in der Bedeutung „ge-, entbieten“; verwandt mit Bote]
['Büt·tel]
[Büttels]