[ - Collapse All ]
Balg  

1Bạlg, der; -[e]s, Bälge [mhd. balc, ahd. balg = (Beutel o. Ä. aus Tier)haut, im Sinne von »abgezogene Tierhaut, die durch Füllung prall wird« verw. mit 1↑ Ball ]:

1.a)Fell, (1 b), Tierhaut: einem Tier den B. abziehen; einen B. ausstopfen;

b)(salopp) (vom Menschen) Haut od. Körper: seinen B. in Acht nehmen;

*jmdm. auf den B. rücken (↑ Pelz 3 ); jmdm. den B. abziehen (jmdn. übervorteilen, betrügen, ausnützen).



2. (landsch., Biol.) umschließende Hülle, Haut [einer Frucht]: der aufgesprungene B. von Erbsen; die sauren Bälge der Stachelbeeren.


3.ausgestopfter Rumpf einer Puppe: ein mit Sägemehl gefüllter B.


4.Teil eines Geräts, eines Instruments, das beim Zusammenpressen einen Luftstrom erzeugt: die Bälge [der Orgel] treten; den B. des Akkordeons weit ausziehen.


5.a)harmonikaartig ausziehbare Hülle (als Verbindungsteil): der B. einer Kamera;

b)(Eisenb.) bewegliches Verbindungsteil zwischen zwei Eisenbahnwagen.



2Bạlg, der od. das; -[e]s, Bälger (bes. nordd.) u. Bälge (bes. südd.) [urspr. = 1Balg (1 b) ] (ugs., meist abwertend): [unartiges, schlecht erzogenes] Kind: ein freches, süßes B.
Balg  

Bạlg, der; -[e]s, Bälge (Tierhaut; Luftsack; ausgestopfter Körper einer Puppe; auch für Balgen)

Bạlg, der oder das; -[e]s, Bälger (ugs. für unartiges Kind)
Balg  

1Bạlg, der; -[e]s, Bälge [mhd. balc, ahd. balg = (Beutel o. Ä. aus Tier)haut, im Sinne von »abgezogene Tierhaut, die durch Füllung prall wird« verw. mit 1↑ Ball]:

1.
a)Fell, (1 b)Tierhaut: einem Tier den B. abziehen; einen B. ausstopfen;

b)(salopp) (vom Menschen) Haut od. Körper: seinen B. in Acht nehmen;

*jmdm. auf den B. rücken (↑ Pelz 3); jmdm. den B. abziehen (jmdn. übervorteilen, betrügen, ausnützen).



2. (landsch., Biol.) umschließende Hülle, Haut [einer Frucht]: der aufgesprungene B. von Erbsen; die sauren Bälge der Stachelbeeren.


3.ausgestopfter Rumpf einer Puppe: ein mit Sägemehl gefüllter B.


4.Teil eines Geräts, eines Instruments, das beim Zusammenpressen einen Luftstrom erzeugt: die Bälge [der Orgel] treten; den B. des Akkordeons weit ausziehen.


5.
a)harmonikaartig ausziehbare Hülle (als Verbindungsteil): der B. einer Kamera;

b)(Eisenb.) bewegliches Verbindungsteil zwischen zwei Eisenbahnwagen.



2Bạlg, der od. das; -[e]s, Bälger (bes. nordd.) u. Bälge (bes. südd.) [urspr. = 1Balg (1 b)] (ugs., meist abwertend): [unartiges, schlecht erzogenes] Kind: ein freches, süßes B.
Balg  

Balg (derb), Gör, verzogenes Kind
[Gör, verzogenes Kind]
Balg  

n.
1 <m. 1u> abgezogenes Fell, abgezogene Haut (von Tieren); <oberdt.> Hülse (von Hülsenfrüchten); <bei Dudelsack, Orgel, Harmonium, Ziehharmonika; kurz für> Blasebalg; harmonikaartig ausziehbare Hülle, z.B. an alten Fotoapparaten; ausziehbares Verbindungsteil zwischen D-Zug-Wagen; ausgestopfter Körper, Strohmann, Puppenrumpf; <westdt.> Wanst, Fettbauch; einem Tier den ~ abziehen; den ~ (der Puppe) neu ausstopfen; die Bälge treten (bei der Orgel, um ihr Luft zuzuführen); <fig.; veraltet> geistlose, untergeordnete Hilfsarbeit leisten; jmdm. auf den ~ rücken <derb> (zu) nahe rücken;
2 <n. 12u od. m. 2u> (ungezogenes) Kind; freches, unerzogenes ~; ein süßes kleines ~ [<ahd. balg, got. balgs „Schlauch“, eigtl. „die zum Aufbewahren von Flüssigkeiten abgestreifte Tierhaut“; engl. belly „Bauch“, engl. bellows „Blasebalg“; zu germ. *belg- „anschwellen“; verwandt mit bald, Ball1, Polster; im 16. Jh. Schmähwort für Dirnen u. Kupplerinnen, dann „unartiges Kind“]
[Balg]
[Balges, Balge, Bälger, Bälge, Bälgern, Bälgen]