[ - Collapse All ]
Bart  

Bart, der; -[e]s, Bärte [mhd., ahd. bart, wahrsch. eigtl. = Borste, Borstiges u. verw. mit ↑ Barsch ; vgl. Borste ]:

1.a)die [steifen] Haare auf der unteren Gesichtspartie der Männer: ein langer, dünner, schwarzer B.; der B. sticht, kratzt; einen starken B. (Bartwuchs) haben; einen B. bekommen; ich lasse mir einen B. wachsen, stehen; jmdm. den B. stutzen, schneiden, scheren; beim -e des Propheten! (scherzh.; Ausruf der Beteuerung); bemooste Bäume mit herabhängenden Bärten aus Flechten;

R der B. ist ab! (ugs.; jetzt ist es zu Ende; nun ist es aber genug!);


*[so] einen B. haben (ugs. abwertend; längst bekannt sein); etw. in seinen B. [hinein] brummen/murmeln (ugs.; etw. [unzufrieden od. unwillig] unverständlich vor sich hin sagen); jmdm. um den B. gehen/streichen (jmdm. schmeicheln); jmdm. Honig um den B. schmieren (↑ Honig );

b)[als Tastorgan dienende] Behaarung an der Schnauze vieler Säugetiere; Schnurrhaare;

c)Haarbüschel am Schnabel mancher Vögel.



2.unterer, geschweifter Teil des Schlüssels, mit dem durch Drehen im Türschloss das Zu- u. Aufschließen bewirkt wird: der B. ist abgebrochen.


3.(Segelfliegen) thermischer Aufwind.
Bart  

Bart, der; -[e]s, Bärte
Bart  

Bart, der; -[e]s, Bärte [mhd., ahd. bart, wahrsch. eigtl. = Borste, Borstiges u. verw. mit ↑ Barsch; vgl. Borste]:

1.
a)die [steifen] Haare auf der unteren Gesichtspartie der Männer: ein langer, dünner, schwarzer B.; der B. sticht, kratzt; einen starken B. (Bartwuchs) haben; einen B. bekommen; ich lasse mir einen B. wachsen, stehen; jmdm. den B. stutzen, schneiden, scheren; beim -e des Propheten! (scherzh.; Ausruf der Beteuerung); bemooste Bäume mit herabhängenden Bärten aus Flechten;

R der B. ist ab! (ugs.; jetzt ist es zu Ende; nun ist es aber genug!);


*[so] einen B. haben (ugs. abwertend; längst bekannt sein); etw. in seinen B. [hinein] brummen/murmeln (ugs.; etw. [unzufrieden od. unwillig] unverständlich vor sich hin sagen); jmdm. um den B. gehen/streichen (jmdm. schmeicheln); jmdm. Honig um den B. schmieren (↑ Honig);

b)[als Tastorgan dienende] Behaarung an der Schnauze vieler Säugetiere; Schnurrhaare;

c)Haarbüschel am Schnabel mancher Vögel.



2.unterer, geschweifter Teil des Schlüssels, mit dem durch Drehen im Türschloss das Zu- u. Aufschließen bewirkt wird: der B. ist abgebrochen.


3.(Segelfliegen) thermischer Aufwind.
Bart  

Bart, Gesichtsfotze (vulgär)
[Gesichtsfotze]
Bart  

n.
<Abk. für> Baronet
[Bart.]
[Bartes, Barts, Barte, Bärte, Bärten]

n.
<m. 1u; bei Menschen u. Säugetieren> Haarwuchs im Gesicht u. am Hals; <bei Hunden, Katzen u.a. Tieren> Schnauzhaare; zottiges Anhängsel, Fleischlappen an Schnauze od. Schnabel; ab sein: der ~ ist ab <fig.; umg.> es ist zu Ende, es ist aus; das hat so einen ~! das ist doch längst bekannt!; sich den ~ raufen (vor Zorn, Verzweiflung); beim ~e des Propheten! (Ausruf der Orientalen zum Bekräftigen einer Behauptung); etwas in seinen ~ brummen, murmeln undeutlich vor sich hin sprechen; jmdm. um den ~ gehen <fig.> jmdn. umschmeicheln; sich um des Kaisers ~ streiten <fig.> sich um Nichtigkeiten streiten; [<ahd. bart, engl. beard <germ. *barda- idg. *bhar-dha- „Bart“]
[Bart1]
[Bartes, Barts, Barte, Bärte, Bärten]

n.
<m. 1u> der das Schloss bewegende Teil des Schlüssels; Sy Schlüsselbart [Barte]
[Bart2]
[Bartes, Barts, Barte, Bärte, Bärten]