[ - Collapse All ]
beauftragen  

be|auf|tra|gen <sw. V.; hat>: jmdm. einen Auftrag erteilen; befehlen, etw. Bestimmtes zu tun: jmdn. mit etw. b.; der Rechtsanwalt ist beauftragt, meine Interessen wahrzunehmen.
beauftragen  

anhalten, anweisen, auffordern, befassen, befehlen, betrauen, einen Auftrag erteilen/geben, ermächtigen, heißen, lassen, veranlassen, verfügen, verpflichten.
[beauftragen]
[beauftrage, beauftragst, beauftragt, beauftragte, beauftragtest, beauftragten, beauftragtet, beauftragest, beauftraget, beauftrag, beauftragend]
beauftragen  

be|auf|tra|gen <sw. V.; hat>: jmdm. einen Auftrag erteilen; befehlen, etw. Bestimmtes zu tun: jmdn. mit etw. b.; der Rechtsanwalt ist beauftragt, meine Interessen wahrzunehmen.
beauftragen  

[sw.V.; hat]: jmdm. einen Auftrag erteilen; befehlen, etw. Bestimmtes zu tun: jmdn. mit etw. b.; der Rechtsanwalt ist beauftragt, meine Interessen wahrzunehmen.
beauftragen  

auftragen, beauftragen, bestimmen, betrauen, designieren, vorsehen, zuweisen
[auftragen, bestimmen, betrauen, designieren, vorsehen, zuweisen]
beauftragen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ jmdm. einen Auftrag erteilen, ihm etwas zu tun aufgeben; ich habe ihn beauftragt, die Bücher abzuholen; jmdn. mit einer Arbeit ~; ich bin beauftragt, die Sachen abzuholen
[be'auf·tra·gen]
[beauftrage, beauftragst, beauftragt, beauftragen, beauftragte, beauftragtest, beauftragten, beauftragtet, beauftragest, beauftraget, beauftrag, beauftragt, beauftragend]