[ - Collapse All ]
befahren  

1be|fah|ren <st. V.; hat>:

1. als Fahrweg benutzen, auf etw. fahren: die Kurve kann mit maximal 100 km/h befahren werden; Tanker können diese Route nicht b.; er hat viele Länder befahren (bereist); eine wenig befahrene [Wasser]straße; die Straße, Strecke ist sehr stark befahren (es fahren sehr viele Fahrzeuge auf ihr).


2. (eine Bodenfläche) mit etw., was man herbeifährt, im Fahren bestreuen, beschütten: eine Straße mit Schotter, einen Acker mit Mist b.


3.(Bergmannsspr.) (in etw.) einfahren: eine Grube, einen Schacht b.


2be|fah|ren <Adj.> [übertr. gebr. 2. Part. von 1↑ befahren (1) ]:

1.(Seemannsspr.) in der Seefahrt erprobt, erfahren: diese Matrosen sind alle sehr b.


2.(Jägerspr.) bewohnt: ein -er [Dachs]bau.
befahren  

[als Fahrweg] benutzen/nutzen, besegeln; (veraltend): beschiffen.
[befahren]
[befahre, befährst, befährt, befahrt, befuhr, befuhrst, befuhren, befuhrt, befahrest, befahret, beführe, beführest, beführen, beführet, befahr, befahrend]
befahren  

1be|fah|ren <st. V.; hat>:

1. als Fahrweg benutzen, auf etw. fahren: die Kurve kann mit maximal 100 km/h befahren werden; Tanker können diese Route nicht b.; er hat viele Länder befahren (bereist); eine wenig befahrene [Wasser]straße; die Straße, Strecke ist sehr stark befahren (es fahren sehr viele Fahrzeuge auf ihr).


2. (eine Bodenfläche) mit etw., was man herbeifährt, im Fahren bestreuen, beschütten: eine Straße mit Schotter, einen Acker mit Mist b.


3.(Bergmannsspr.) (in etw.) einfahren: eine Grube, einen Schacht b.


2be|fah|ren <Adj.> [übertr. gebr. 2. Part. von 1↑ befahren (1)]:

1.(Seemannsspr.) in der Seefahrt erprobt, erfahren: diese Matrosen sind alle sehr b.


2.(Jägerspr.) bewohnt: ein -er [Dachs]bau.
befahren  

Adj. [übertr. gebr. 2.Part. von 1befahren (1)]: 1. (Seemannsspr.) in der Seefahrt erprobt, erfahren: diese Matrosen sind alle sehr b. 2. (Jägerspr.) bewohnt: ein -er [Dachs]bau.
befahren  

v.
<V.t. 130; hat>
1 fahren auf, mit Fahrzeugen benutzen (Straßen, Wege); eine Grube ~ <Bgb.> zum Abbau regelmäßig in eine Grube einfahren; das Bergwerk wird nicht mehr ~
2 <V.refl.; hat; veraltet> sich einer Sache ~ eine Sache befürchten;
[be'fah·ren1]
[befahre, befährst, befährt, befahren, befahrt, befuhr, befuhrst, befuhren, befuhrt, befahrest, befahret, beführe, beführest, beführen, beführet, befahr, befahrend]

v.
<Adj.> von Fahrzeugen benutzt; ein ~er Bau <Jägerspr.> bewohnter Bau; eine stark ~e Straße; ~es Volk <Mar.; bes. nddt.> erprobte Seeleute;
[be'fah·ren2]
[befahre, befährst, befährt, befahren, befahrt, befuhr, befuhrst, befuhren, befuhrt, befahrest, befahret, beführe, beführest, beführen, beführet, befahr, befahrend]