[ - Collapse All ]
beflügeln  

be|flü|geln <sw. V.; hat> (geh.):
a) anregen, beleben; jmdm., einer Sache Antrieb zu etw. geben; anspornen: etw. beflügelt jmds. Fantasie, Geist; ich beflüg[e]le ihn zu neuen Taten; durch das Lob beflügelt, arbeitete er umso schneller;

b)dazu beitragen, dass etw. schneller wird: die Angst beflügelte ihre Schritte.
beflügeln  

be|flü|geln (geh.)
beflügeln  

a) anregen, anspornen, Antrieb/Auftrieb geben, beleben, motivieren, stimulieren; (bildungsspr.): vitalisieren; (ugs.): in Schwung bringen; (salopp): anmachen.

b) beschleunigen, forcieren, fördern, vorantreiben; (ugs.): Beine/Dampf machen.

[beflügeln]
[beflügle, beflügele, beflügelst, beflügelt, beflügelte, beflügeltest, beflügelten, beflügeltet, beflügelnd, befluegeln]
beflügeln  

be|flü|geln <sw. V.; hat> (geh.):
a) anregen, beleben; jmdm., einer Sache Antrieb zu etw. geben; anspornen: etw. beflügelt jmds. Fantasie, Geist; ich beflüg[e]le ihn zu neuen Taten; durch das Lob beflügelt, arbeitete er umso schneller;

b)dazu beitragen, dass etw. schneller wird: die Angst beflügelte ihre Schritte.
beflügeln  

[sw.V.; hat] (geh.): a) anregen, beleben; jmdm., einer Sache Antrieb zu etw. geben; anspornen: etw. beflügelt jmds. Fantasie, Geist; ich beflüg[e]le ihn zu neuen Taten; durch das Lob beflügelt, arbeitete er umso schneller; b) dazu beitragen, dass etw. schneller wird: die Angst beflügelte seine Schritte.
beflügeln  

v.
<V.t.; hat> beschleunigen; <fig.> beleben, antreiben; die Hoffnung beflügelte ihn; beflügelten Schrittes eilte er zu ihr <poet.>
[be'flü·geln]
[beflügle, beflügele, beflügelst, beflügelt, beflügeln, beflügelte, beflügeltest, beflügelten, beflügeltet, beflügelt, beflügelnd]