[ - Collapse All ]
beflissen  

be|flịs|sen:

1.↑ befleißen .


2. <Adj.> [eigtl. 2. Part. von ↑ befleißen ]: [über]eifrig, mit großem Eifer [in unterwürfiger Weise] um etw. bemüht: -e Schüler; b. arbeiten; sich b. zeigen, etw. zu tun; jmdn. b. begrüßen.
beflissen  

be|flịs|sen (eifrig bemüht); um Anerkennung beflissen
beflissen  

bemüht, bestrebt, bienenfleißig, betriebsam, diensteifrig, dienstfertig, eifrig, emsig, geschäftig, übereifrig; (geh.): eilfertig; (bildungsspr. abwertend): subaltern; (veraltend): arbeitsam.
[beflissen]
[beflissener, beflissene, beflissenes, beflissenen, beflissenem]
beflissen  

be|flịs|sen:

1.↑ befleißen.


2. <Adj.> [eigtl. 2. Part. von ↑ befleißen]: [über]eifrig, mit großem Eifer [in unterwürfiger Weise] um etw. bemüht: -e Schüler; b. arbeiten; sich b. zeigen, etw. zu tun; jmdn. b. begrüßen.
beflissen  

beflissen, eifrig, emsig, fleißig, geflissentlich, geschäftig, pflichteifrig
[eifrig, emsig, fleißig, geflissentlich, geschäftig, pflichteifrig]
beflissen  

adj.
<Adj.> eifrig bemüht (dienst~, kunst~); er ist sehr ~; um jmds. Wohlergehen ~ sein [Fleiß]
[be'flis·sen]
[beflissener, beflissene, beflissenes, beflissenen, beflissenem]