[ - Collapse All ]
befremden  

Be|frẹm|den, das; -s: das Befremdetsein: sein B. äußern, ausdrücken; B. erregen; mit B. aufgenommen werden.be|frẹm|den <sw. V.; hat>: fremd, eigenartig u. zugleich unangenehm berühren, anmuten; bei jmdm. Erstaunen u. Missbilligung auslösen: seine Worte befremdeten mich; ich war von seinem Verhalten zunächst [etwas] befremdet.
Befremden  

Be|frẹm|den, das; -s
befremden  

eigenartig/merkwürdig/seltsam anmuten, stutzig machen.
[befremden]
[befremde, befremdest, befremdet, befremdete, befremdetest, befremdeten, befremdetet, befremd, befremdend]
befremden  

Be|frẹm|den, das; -s: das Befremdetsein: sein B. äußern, ausdrücken; B. erregen; mit B. aufgenommen werden.be|frẹm|den <sw. V.; hat>: fremd, eigenartig u. zugleich unangenehm berühren, anmuten; bei jmdm. Erstaunen u. Missbilligung auslösen: seine Worte befremdeten mich; ich war von seinem Verhalten zunächst [etwas] befremdet.
befremden  

[sw.V.; hat]: fremd, eigenartig u. zugleich unangenehm berühren, anmuten; bei jmdm. Erstaunen u. Missbilligung auslösen: seine Worte befremdeten mich; ich war von seinem Verhalten zunächst [etwas] befremdet.
befremden  

n.
<n. 14; unz.> unwilliges Erstaunen; sein ~ über etwas ausdrücken, äußern, aussprechen, zeigen; zu meinem ~ höre ich, dass …
[Be'frem·den]
[Befremde, Befremdest, Befremdet, Befremden, Befremdete, Befremdetest, Befremdeten, Befremdetet, Befremd, Befremdet, Befremdend]n.
<V.t.; hat> in Erstaunen setzen, stutzig machen; unangenehm berühren; sein Verhalten befremdet mich, ist ~d; es befremdet mich, dass …; er sah sie befremdet an
[be'frem·den]
[befremde, befremdest, befremdet, befremden, befremdete, befremdetest, befremdeten, befremdetet, befremd, befremdet, befremdend]