[ - Collapse All ]
befugen  

be|fu|gen <sw. V.; hat> [spätmhd. sich bevūgen = eine Befugnis ausüben, zu ↑ Fug ]: jmdm. die Berechtigung, die Macht zu etw. geben, die Genehmigung erteilen, etw. zu tun: jmdn. [zu etw.] b.; <meist im 2. Part.:> eine dazu befugte Person; zu diesem Vorgehen war er nicht befugt.
befugen  

be|fu|gen
befugen  

be|fu|gen <sw. V.; hat> [spätmhd. sich bevūgen = eine Befugnis ausüben, zu ↑ Fug]: jmdm. die Berechtigung, die Macht zu etw. geben, die Genehmigung erteilen, etw. zu tun: jmdn. [zu etw.] b.; <meist im 2. Part.:> eine dazu befugte Person; zu diesem Vorgehen war er nicht befugt.
befugen  

[sw.V.; hat] [spätmhd. sich bevugen = eine Befugnis ausüben, zu Fug]: jmdm. die Berechtigung, die Macht zu etw. geben, die Genehmigung erteilen, etw. zu tun: jmdn. [zu etw.] b.; [meist im 2.Part.:] eine dazu befugte Person; zu diesem Vorgehen war er nicht befugt.
befugen  

v.
<V.t.; hat> ermächtigen, berechtigen; <meist> befugt sein zu etwas; zu einer Auskunft bin ich nicht befugt; ich bin nicht befugt zu entscheiden, ob …; amtlich, dienstlich befugt sein, darüber zu entscheiden [Fug]
[be'fu·gen]
[befuge, befugst, befugt, befugen, befugte, befugtest, befugten, befugtet, befugest, befuget, befug, befugt, befugend]