[ - Collapse All ]
begehen  

be|ge|hen <unr. V.; hat> [3: mhd. begēn = etw. ins Werk setzen, tun (urspr. von Tätigkeiten, bei denen viel hin u. her gegangen wurde, später beschränkt auf: etw. Schlechtes tun)]:

1.a)auf etw. als Fußgänger bzw. Fußgängerin gehen: im Winter ist der Weg oft nicht zu b.; eine viel begangene Brücke;

b)prüfend abgehen, abschreiten; an etw. prüfend entlanggehen: die Eisenbahnstrecke b.



2.(geh.) feiern: ein Fest [würdig] b.; wie soll der Geburtstag des Chefs begangen werden?


3. (etw. Übles) verüben: eine Indiskretion, eine Dummheit b.; einen Verrat, ein Verbrechen b.; sie beging Selbstmord (tötete sich selbst).
begehen  

be|ge|hen
begehen  


1. a) belaufen, beschreiten, betreten; (ugs.): betrampeln.

b) abgehen, abschreiten, entlanggehen.

2. feiern; (bildungsspr.): zelebrieren.

3. ausführen, durchführen, tun, verüben; (geh.): ins Werk setzen.

[begehen]
[begehe, begehst, begeht, beging, begingst, begingen, begingt, begehest, begehet, beginge, begingest, beginget, begeh, begangen, begehend]
begehen  

be|ge|hen <unr. V.; hat> [3: mhd. begēn = etw. ins Werk setzen, tun (urspr. von Tätigkeiten, bei denen viel hin u. her gegangen wurde, später beschränkt auf: etw. Schlechtes tun)]:

1.
a)auf etw. als Fußgänger bzw. Fußgängerin gehen: im Winter ist der Weg oft nicht zu b.; eine viel begangene Brücke;

b)prüfend abgehen, abschreiten; an etw. prüfend entlanggehen: die Eisenbahnstrecke b.



2.(geh.) feiern: ein Fest [würdig] b.; wie soll der Geburtstag des Chefs begangen werden?


3. (etw. Übles) verüben: eine Indiskretion, eine Dummheit b.; einen Verrat, ein Verbrechen b.; sie beging Selbstmord (tötete sich selbst).
begehen  

[unr.V.; hat] [3: mhd. begen = etw. ins Werk setzen, tun (urspr. von Tätigkeiten, bei denen viel hin u. her gegangen wurde, später beschränkt auf: etw. Schlechtes tun)]: 1. a) auf etw. als Fußgänger gehen: im Winter ist der Weg oft nicht zu b.; eine viel begangene Brücke; b) prüfend abgehen, abschreiten; an etw. prüfend entlanggehen: die Eisenbahnstrecke b. 2. (geh.) feiern: ein Fest [würdig] b.; wie soll der Geburtstag des Chefs begangen werden? 3. (etw. Übles) verüben: eine Indiskretion, eine Dummheit b.; einen Verrat, ein Verbrechen b.; sie beging Selbstmord (tötete sich selbst).
begehen  

v.
<V.t. 145; hat> (prüfend) abschreiten, entlanggehen; Sy belaufen; gehen auf, zu Fuß benutzen; tun, verüben; feiern; eine Dummheit, einen Fehler, eine Sünde, Unrecht, ein Verbrechen ~; eine Eisenbahnstrecke, Felder ~; ein Fest, seinen 75. Geburtstag, ein Jubiläum ~; er beging Selbstmord; er beging die Unvorsichtigkeit, seine Pläne zu verraten; ein häufig begangener Weg
[be'ge·hen]
[begehe, begehst, begeht, begehen, beging, begingst, begingen, begingt, begehest, begehet, beginge, begingest, beginget, begeh, begangen, begehend]