[ - Collapse All ]
behagen  

Be|ha|gen, das; -s (geh.): wohliges Gefühl der Zufriedenheit, stilles Vergnügen: er verzehrte den Braten mit stillem B.be|ha|gen <sw. V.; hat> [mhd. (be)hagen, eigtl. wohl = sich geschützt fühlen, vgl. ahd. gihagin (2. Part.) = gehegt, gepflegt, zu einem germ. Verb mit der Bed. »schützen, hegen«] (geh.): zusagen, gefallen; Behagen bereiten: die eintönige Arbeit behagte ihm nicht; es behagt mir gar nicht, dass du schon wieder gehst.
behagen  

Be|ha|gen, das; -sbe|ha|gen
behagen  

[stilles] Vergnügen, Wohlbehagen, Wohlgefühl, Zufriedenheit; (geh.): Frohmut, Frohsinn, Wohlsein.
[Behagen]
[Behagens, behage, behagst, behagt, behagte, behagtest, behagten, behagtet, behagest, behaget, behag, behagend]ansprechen, gefallen, zusagen; (österr., sonst bildungsspr. veraltend): konvenieren; (ugs.): in die Nase stechen, jmds. Fall/nach jmds. Nase sein.
[behagen]
[Behagens, behage, behagst, behagt, behagte, behagtest, behagten, behagtet, behagest, behaget, behag, behagend]
behagen  

Be|ha|gen, das; -s (geh.): wohliges Gefühl der Zufriedenheit, stilles Vergnügen: er verzehrte den Braten mit stillem B.be|ha|gen <sw. V.; hat> [mhd. (be)hagen, eigtl. wohl = sich geschützt fühlen, vgl. ahd. gihagin (2. Part.) = gehegt, gepflegt, zu einem germ. Verb mit der Bed. »schützen, hegen«] (geh.): zusagen, gefallen; Behagen bereiten: die eintönige Arbeit behagte ihm nicht; es behagt mir gar nicht, dass du schon wieder gehst.
behagen  

[sw.V.; hat] [mhd. (be)hagen, eigtl. wohl = sich geschützt fühlen, vgl. ahd. gihagin (2.Part.) = gehegt, gepflegt, zu einem germ. Verb mit der Bed. ?schützen, hegen?]: zusagen, gefallen; Behagen bereiten: die eintönige Arbeit behagte ihm nicht; es behagt mir gar nicht, dass du schon wieder gehst.
behagen  

n.
<n. 14; unz.> Zufriedenheit, Wohlbehagen, Wohlgefallen; sein ~ finden an, in …; außerordentliches, äußerstes, nur geringes, größtes ~; mit ~ essen; den Wein mit ~ schlürfen; voller ~ lauschen, zuhören
[Be'ha·gen]
[Behagens, Behage, Behagst, Behagt, Behagen, Behagte, Behagtest, Behagten, Behagtet, Behagest, Behaget, Behag, Behagt, Behagend]n.
<V.i.; hat> gefallen, angenehm sein, erfreulich sein; das behagt mir (nicht) [<mhd. behagen „passen“; zu idg. *kak- „vermögen, helfen“]
[be'ha·gen]
[behagens, behage, behagst, behagt, behagen, behagte, behagtest, behagten, behagtet, behagest, behaget, behag, behagt, behagend]