[ - Collapse All ]
behalten  

be|hạl|ten <st. V.; hat> [mhd. behalten, ahd. bihaltan]:

1.a)festhalten, in seinem Besitz lassen, nicht hergeben: Eigentum erwerben und b.; ein Bild als, zum Andenken b.; den Rest des Geldes können Sie b.; wir hätten unsere Eltern gern noch länger behalten (ugs.; wir hätten gern, dass sie noch länger gelebt hätten); ich möchte dich als Freund b. (du sollst mein Freund bleiben);

b)(selten) zurückhalten;

c)an einem Ort belassen: den Hut auf dem Kopf b.; der Kranke konnte endlich wieder die Nahrung bei sich b. (verhüll.; nicht erbrechen); etw. im Gedächtnis, im Kopf b. (etw. nicht vergessen);

d)in seiner Obhut belassen, nicht fortlassen: jmdn. als Gast bei sich b.; wir haben die Flüchtlinge über Nacht in unserm Haus behalten;

*etw. für sich b. (nicht weitererzählen).



2.a) nicht verlieren; bewahren: das Gold behält seinen Glanz; die Nerven, seine gute Laune b.;

b)sich als bleibenden Schaden zugezogen haben: er hat von der Angina einen Herzschaden behalten.



3.im Gedächtnis bewahren, sich merken: eine Adresse, Telefonnummer b.; Zahlen gut b. können.
behalten  

be|hạl|ten
behalten  


1. a) beibehalten, belassen, dabehalten, festhalten, zurückhalten; (landsch.): einhalten.

b) anbehalten, aufbehalten, belassen, halten, lassen; (ugs.): auflassen.

2. aufrechterhalten, behaupten, bewahren, erhalten, halten; nicht verlieren; (schweiz.): gaumen; (geh.): wahren.

3. sich ins Gedächtnis schreiben, sich merken, nicht vergessen; (ugs.): sich hinter die Ohren schreiben.

[behalten]
[behalte, behältst, behält, behaltet, behielt, behieltst, behielten, behieltet, behaltest, behielte, behieltest, behalt, behaltend]
behalten  

be|hạl|ten <st. V.; hat> [mhd. behalten, ahd. bihaltan]:

1.
a)festhalten, in seinem Besitz lassen, nicht hergeben: Eigentum erwerben und b.; ein Bild als, zum Andenken b.; den Rest des Geldes können Sie b.; wir hätten unsere Eltern gern noch länger behalten (ugs.; wir hätten gern, dass sie noch länger gelebt hätten); ich möchte dich als Freund b. (du sollst mein Freund bleiben);

b)(selten) zurückhalten;

c)an einem Ort belassen: den Hut auf dem Kopf b.; der Kranke konnte endlich wieder die Nahrung bei sich b. (verhüll.; nicht erbrechen); etw. im Gedächtnis, im Kopf b. (etw. nicht vergessen);

d)in seiner Obhut belassen, nicht fortlassen: jmdn. als Gast bei sich b.; wir haben die Flüchtlinge über Nacht in unserm Haus behalten;

*etw. für sich b. (nicht weitererzählen).



2.
a) nicht verlieren; bewahren: das Gold behält seinen Glanz; die Nerven, seine gute Laune b.;

b)sich als bleibenden Schaden zugezogen haben: er hat von der Angina einen Herzschaden behalten.



3.im Gedächtnis bewahren, sich merken: eine Adresse, Telefonnummer b.; Zahlen gut b. können.
behalten  

[st.V.; hat] [mhd. behalten, ahd. bihaltan]: 1. a) festhalten, in seinem Besitz lassen, nicht hergeben: Eigentum erwerben und b.; ein Bild als, zum Andenken b.; den Rest des Geldes können Sie b.; ich möchte dich als Freund b. (du sollst mein Freund bleiben); wir hätten unsere Eltern gern noch länger behalten (ugs.; wir hätten gern, dass sie noch länger gelebt hätten); b) (selten) zurückhalten; c) an einem Ort belassen: den Hut auf dem Kopf b.; der Kranke konnte endlich wieder die Nahrung bei sich b.; Ü etw. im Gedächtnis, im Kopf b. (etw. nicht vergessen); d) in seiner Obhut belassen, nicht fortlassen: jmdn. als Gast bei sich b.; wir haben die Flüchtlinge über Nacht in unserm Haus behalten; *etw. für sich b. (nicht weitererzählen). 2. a) nicht verlieren; bewahren: das Gold behält seinen Glanz; die Nerven, seine gute Laune b.; b) sich als bleibenden Schaden zugezogen haben: er hat von der Angina einen Herzschaden behalten. 3. im Gedächtnis bewahren, sich merken: eine Adresse, Telefonnummer b.; Zahlen gut b. können.
behalten  

v.
<V.t. 160; hat>
1 nicht weg-, hergeben, zurückhalten, bei sich lassen; aufbewahren; <fig.> im Bewusstsein, im Gedächtnis bewahren, sich merken, nicht vergessen; unverändert erhalten, innehaben
2 ;er hat sein jugendliches Aussehen ~; wenn wir bis dahin unser Leben ~; ich kann seinen Namen einfach nicht ~!; die Oberhand ~; er konnte seine Stellung (nicht) ~; Schmuck wird im Allgemeinen seinen Wert ~; sollten wir dieses Wetter ~, dann …
3 ;den Hut auf dem Kopf ~; eine Ware auf Lager ~; wir haben unseren Gast über Nacht bei uns ~; ein Geheimnis für sich ~ es nicht ausplaudern; jmdn. im Auge ~ nicht aus den Augen lassen, weiterbeobachten; etwas im Auge ~ <fig.> nicht davon abkommen, weiter daran denken; im Gedächtnis, im Kopf ~; jmdn. in gutem Andenken ~; ich habe von seinen Ausführungen nichts ~; immer den Kopf oben ~ <fig.> nie den Mut sinken lassen; nie den Stolz verlieren; du hast wieder einmal Recht ~; etwas widerrechtlich ~ [<ahd. bihaltan „für u. in sich haben u. bewahren, in Obhut haben, rein erhalten, heben u. pflegen, beobachten, bewachen“; halten]
[be'hal·ten]
[behalte, behältst, behält, behalten, behaltet, behielt, behieltst, behielten, behieltet, behaltest, behielte, behieltest, behalt, behaltend]