[ - Collapse All ]
Behauptung  

Be|haup|tung, die; -, -en:

1.a)Äußerung, in der etw. als Tatsache hingestellt wird [was möglicherweise jedoch keine ist]: eine kühne, unverschämte, aus der Luft gegriffene B.; das ist eine bloße B.; jmds. -en nachprüfen; die B. aufstellen (nachdrücklich; behaupten), dass ...; er blieb bei der B., dass ...;

b) (Math.) aufgestellter Lehrsatz, der bewiesen werden soll.



2.<Pl. selten> das [Sich]behaupten, Durchsetzen: Mittel zur Ergreifung und B. der Staatsmacht.
Behauptung  

Be|haup|tung
Behauptung  


1. a) Aussage, Beteuerung, Feststellung, kategorisches Urteil, Parole, Satz; (bildungsspr.): These; (Philos.): Assertion, Postulat; (Rechtsspr.): Tatsachenbehauptung.

b) [Lehr]satz; (bildungsspr.): Theorem.

2. Durchsetzung, Erhaltung.

[Behauptung]
[Behauptungen]
Behauptung  

Be|haup|tung, die; -, -en:

1.
a)Äußerung, in der etw. als Tatsache hingestellt wird [was möglicherweise jedoch keine ist]: eine kühne, unverschämte, aus der Luft gegriffene B.; das ist eine bloße B.; jmds. -en nachprüfen; die B. aufstellen (nachdrücklich; behaupten), dass ...; er blieb bei der B., dass ...;

b) (Math.) aufgestellter Lehrsatz, der bewiesen werden soll.



2.<Pl. selten> das [Sich]behaupten, Durchsetzen: Mittel zur Ergreifung und B. der Staatsmacht.
Behauptung  

Behauptung, These, Unterstellung
[These, Unterstellung]
Behauptung  

n.
<f. 20> bestimmte, aber nicht bewiesene Erklärung, Versicherung; eine ~ aufstellen, vorbringen, zurücknehmen; die Tatsachen beweisen, widerlegen deine ~; wir wollen diese ~ gelten lassen; eine gewagte, kühne, unhaltbare, unverschämte ~; bei seiner ~ bleiben; er geht von seiner ~ nicht ab; wie kommst du zu dieser absurden~?
[Be'haup·tung]
[Behauptungen]