[ - Collapse All ]
beheben  

be|he|ben <st. V.; hat> [mhd. beheben = wegnehmen]:

1.(Schlechtes) beseitigen, aufheben; wieder in Ordnung bringen: eine Panne selbst b.; Missstände, Mängel b.


2.(österr.) a)(von der Bank, von einem Konto) abheben: er behob 4 000 Euro;

b)abholen.

beheben  

be|he|ben (beseitigen; österr. auch für abheben, abholen, z._B. Geld von der Bank)
beheben  

abhelfen, abschaffen, abstellen, aufheben, aus dem Weg räumen, aus der Welt schaffen, ausräumen, beseitigen, in Ordnung bringen; (geh.): tilgen.
[beheben]
[behebe, behebst, behebt, behob, behobst, behoben, behobt, behebest, behebet, behöbe, behöbest, behöben, behöbet, beheb, behebend]
beheben  

be|he|ben <st. V.; hat> [mhd. beheben = wegnehmen]:

1.(Schlechtes) beseitigen, aufheben; wieder in Ordnung bringen: eine Panne selbst b.; Missstände, Mängel b.


2.(österr.)
a)(von der Bank, von einem Konto) abheben: er behob 4 000 Euro;

b)abholen.

beheben  

[st.V.; hat] [mhd. beheben = wegnehmen]: 1. (Schlechtes) beseitigen, aufheben; wieder in Ordnung bringen: eine Panne selbst b.; Missstände, Mängel b. 2. (österr.) a) (von der Bank, von einem Konto) abheben: er behob 4000 Schilling; b) abholen.
beheben  

v.
<V.t. 163; hat> beseitigen (Mängel, Schwierigkeiten, Zweifel); Geld von der Bank ~ <österr.> abheben
[be'he·ben]
[behebe, behebst, behebt, beheben, behob, behobst, behoben, behobt, behebest, behebet, behöbe, behöbest, behöben, behöbet, beheb, behoben, behebend]