[ - Collapse All ]
beherzigen  

be|hẹr|zi|gen <sw. V.; hat> [im 16. Jh. = ermutigen; in Rührung versetzen]: sich zu Herzen nehmen, merken u. entsprechend handeln; (jmds. Rat, Weisung o. Ä.) ernst nehmen u. befolgen: eine Mahnung, Warnung, jmds. Worte b.
beherzigen  

be|hẹr|zi|gen
beherzigen  

annehmen, beachten, befolgen, berücksichtigen, einhalten, ernst nehmen, Folge leisten, sich halten, sich richten, sich zu Herzen nehmen.
[beherzigen]
[beherzige, beherzigst, beherzigt, beherzigte, beherzigtest, beherzigten, beherzigtet, beherzigest, beherziget, beherzig, beherzigend]
beherzigen  

be|hẹr|zi|gen <sw. V.; hat> [im 16. Jh. = ermutigen; in Rührung versetzen]: sich zu Herzen nehmen, merken u. entsprechend handeln; (jmds. Rat, Weisung o. Ä.) ernst nehmen u. befolgen: eine Mahnung, Warnung, jmds. Worte b.
beherzigen  

[sw.V.; hat] [im 16.Jh. = ermutigen; in Rührung versetzen]: sich zu Herzen nehmen, merken u. entsprechend handeln; (jmds. Rat, Weisung o.Ä.) ernst nehmen u. befolgen: eine Mahnung, Warnung, jmds. Worte b.
beherzigen  

v.
<V.t.; hat> sich zu Herzen nehmen, sich merken u. danach richten; einen Rat, seine Worte ~
[be'her·zi·gen]
[beherzige, beherzigst, beherzigt, beherzigen, beherzigte, beherzigtest, beherzigten, beherzigtet, beherzigest, beherziget, beherzig, beherzigt, beherzigend]