[ - Collapse All ]
behutsam  

be|hut|sam <Adj.> [zu veraltet Behut = Bewahrung]: sorgsam-vorsichtig, achtsam, rücksichtsvoll, zart: -e Worte; eine -e Frage stellen; bei etw. sehr b. sein; b. mit etw. umgehen.
behutsam  

be|hut|sam
behutsam  

fürsorglich, liebevoll, mild, pfleglich, rücksichtsvoll, sachte, sanft, schonend, schonungsvoll, sorgfältig, sorgsam, umsichtig, vorsichtig, zart; (geh.): achtsam, bedachtsam; (bildungsspr.): delikat; (veraltet): sänftiglich.
[behutsam]
[behutsamer, behutsame, behutsames, behutsamen, behutsamem, behutsamerer, behutsamere, behutsameres, behutsameren, behutsamerem, behutsamster, behutsamste, behutsamstes, behutsamsten, behutsamstem]
behutsam  

be|hut|sam <Adj.> [zu veraltet Behut = Bewahrung]: sorgsam-vorsichtig, achtsam, rücksichtsvoll, zart: -e Worte; eine -e Frage stellen; bei etw. sehr b. sein; b. mit etw. umgehen.
behutsam  

Adj. [zu veraltet Behut = Bewahrung]: sorgsam-vorsichtig, achtsam, rücksichtsvoll, zart: -e Worte; eine -e Frage stellen; bei etw. sehr b. sein; b. mit etw. umgehen.
behutsam  

bedacht, behutsam, zurückhaltend
[bedacht, zurückhaltend]
behutsam  

adj.
<Adj.> sorgsam, vorsichtig, umsichtig, zart; jmdm. eine Nachricht ~ beibringen; ein Problem ~ anfassen; wir müssen ~ vorgehen
[be'hut·sam]
[behutsamer, behutsame, behutsames, behutsamen, behutsamem, behutsamerer, behutsamere, behutsameres, behutsameren, behutsamerem, behutsamster, behutsamste, behutsamstes, behutsamsten, behutsamstem]