[ - Collapse All ]
Bei  

Bei vgl. Beg
bei  

Bei, der; -s, -e u. -s [türk. bey]: Beg.bei <Präp. mit Dativ> [mhd., ahd. bī, urspr. = um - herum]:

1.(räumlich) a)(zur Angabe der Nähe, der losen Berührung u. Ä.) in der Nähe von jmdm., etw.; nahe: die Schlacht bei Leipzig; [dicht, nahe] bei der Schule; beim Gepäck bleiben; bei jmdm., etw. stehen, sitzen; wir versammeln uns beim Schillerdenkmal; Kopf bei Kopf;

b)unter, zwischen (einer Menge): er war auch bei den Demonstranten;

c)(zur Angabe der direkten Berührung) an: jmdn. bei der Schulter packen; das Kind bei der Hand nehmen.



2.(räumlich) a)im Wohn- od. Lebensbereich von jmdm.: bei uns ist das so üblich;

b)in jmds. geistigem Bereich: bei jmdm. Verständnis finden; die Schuld liegt bei ihm;

c)im Bereich einer Unternehmung, Institution o. Ä.: b. einer Firma arbeiten, angestellt sein;

d)im Bereich eines Geschehens, Vorgangs: bei einer Hochzeit sein;

e)im Werk eines Autors: sie sehen aus wie die Verbrecher bei Edgar Wallace;

f)im Falle des ..., an jmds. od. am eigenen Beispiel: bei ihm ist die Krankheit tödlich verlaufen; es war genauso wie bei mir;

g)im eigenen Bereich: etw. bei sich tragen; bei sich [selbst] anfangen; als Gast bei sich behalten;

*nicht [ganz] bei sich sein (ugs.; verschlafen, geistig abwesend, nicht bei vollem Bewusstsein, Verstand sein);

h)zur Angabe eines ungefähren Wertes, einer ungefähren Anzahl: der Umsatz liegt bei (beträgt etwa) 90 Millionen;

i)zur Angabe eines erreichten Wertes: die Temperatur liegt jetzt bei (beträgt) 38,7 °C; die Tachonadel blieb bei 250 km/h stehen (zeigte 250 km/h an u. blieb auf diesem Wert stehen);

j)in Beteuerungsformeln (urspr. in der Vorstellung, das Angerufene sei Zeuge od. stehe dabei): bei Gott!; beim Barte des Propheten!



3. <mit Akk.> (räumlich) (landsch., standardspr. nicht korrekt) zur Angabe der Richtung; zu: komm mal bei mich [bei]!


4. (zeitlich) zur Angabe eines Zeitpunktes: Vorsicht bei Abfahrt des Zuges!; beim Tod des Vaters.


5.(zeitlich) zur Angabe einer Zeitspanne, des Zeitraums eines Geschehens: bei Tag und [bei] Nacht; Rom bei Nacht; die Herrschaften sind noch bei Tisch.


6.(zeitlich) zur Angabe zweier gleichzeitig verlaufender Handlungen od. Vorgänge: bei zunehmendem Alter in Vereinsamung geraten; b. sein (nordd.; dabei, im Begriff sein); ich war gerade b. gewesen wegzugehen, als das Unglück passierte.


7.(zur Angabe der Begleitumstände; mit modalem Nebensinn) verbunden mit: bei Kräften, bei guter Gesundheit sein; bei Tageslicht arbeiten.


8.(zur Angabe der Begleitumstände) betreffs; in Bezug auf jmdn., etw.: anders sind die Verhältnisse bei Erdöl und Erdgas.


9.(zur Angabe der Begleitumstände; mit finalem Nebensinn) für: bei langen Additionen ist ein Taschenrechner schon eine Hilfe.


10.(zur Angabe der Begleitumstände; mit konditionalem Nebensinn) wenn ..., dann: bei Ostwind qualmt der Ofen.


11.(zur Angabe der Begleitumstände; mit kausalem Nebensinn) wegen, infolge: bei dieser Hitze bleiben wir lieber zu Hause.


12.(zur Angabe der Begleitumstände; mit adversativem, konzessivem Nebensinn) trotz, ungeachtet: etw. beim besten Willen nicht einsehen können; vgl. dabei (5) .
bei  

bei(Abk. b.)

Präposition mit Dativ:
- beim ( vgl. d.)
- bei diesem Denkmal
- bei jmdm. stehen
- bei seinen Eltern wohnen
- bei der Hand sein
- bei[m] Abgang des Sängers
- bei aller Bescheidenheit
- bei all dem Treiben
- bei all[e]dem; bei dem allen (häufiger für allem); bei diesem allem (neben allen)
- od. Weitem
- komm bei mich (veraltet, noch landsch. für komm zu mir)

bei... (in Zus. mit Verben, z._B. beidrehen, du drehst bei, beigedreht, beizudrehen)

be|ịr|ren; sich nicht beirren lassen
bei  

Bei, der; -s, -e u. -s [türk. bey]: Beg.bei <Präp. mit Dativ> [mhd., ahd. bī, urspr. = um - herum]:

1.(räumlich)
a)(zur Angabe der Nähe, der losen Berührung u. Ä.) in der Nähe von jmdm., etw.; nahe: die Schlacht bei Leipzig; [dicht, nahe] bei der Schule; beim Gepäck bleiben; bei jmdm., etw. stehen, sitzen; wir versammeln uns beim Schillerdenkmal; Kopf bei Kopf;

b)unter, zwischen (einer Menge): er war auch bei den Demonstranten;

c)(zur Angabe der direkten Berührung) an: jmdn. bei der Schulter packen; das Kind bei der Hand nehmen.



2.(räumlich)
a)im Wohn- od. Lebensbereich von jmdm.: bei uns ist das so üblich;

b)in jmds. geistigem Bereich: bei jmdm. Verständnis finden; die Schuld liegt bei ihm;

c)im Bereich einer Unternehmung, Institution o. Ä.: b. einer Firma arbeiten, angestellt sein;

d)im Bereich eines Geschehens, Vorgangs: bei einer Hochzeit sein;

e)im Werk eines Autors: sie sehen aus wie die Verbrecher bei Edgar Wallace;

f)im Falle des ..., an jmds. od. am eigenen Beispiel: bei ihm ist die Krankheit tödlich verlaufen; es war genauso wie bei mir;

g)im eigenen Bereich: etw. bei sich tragen; bei sich [selbst] anfangen; als Gast bei sich behalten;

*nicht [ganz] bei sich sein (ugs.; verschlafen, geistig abwesend, nicht bei vollem Bewusstsein, Verstand sein);

h)zur Angabe eines ungefähren Wertes, einer ungefähren Anzahl: der Umsatz liegt bei (beträgt etwa) 90 Millionen;

i)zur Angabe eines erreichten Wertes: die Temperatur liegt jetzt bei (beträgt) 38,7 °C; die Tachonadel blieb bei 250 km/h stehen (zeigte 250 km/h an u. blieb auf diesem Wert stehen);

j)in Beteuerungsformeln (urspr. in der Vorstellung, das Angerufene sei Zeuge od. stehe dabei): bei Gott!; beim Barte des Propheten!



3. <mit Akk.> (räumlich) (landsch., standardspr. nicht korrekt) zur Angabe der Richtung; zu: komm mal bei mich [bei]!


4. (zeitlich) zur Angabe eines Zeitpunktes: Vorsicht bei Abfahrt des Zuges!; beim Tod des Vaters.


5.(zeitlich) zur Angabe einer Zeitspanne, des Zeitraums eines Geschehens: bei Tag und [bei] Nacht; Rom bei Nacht; die Herrschaften sind noch bei Tisch.


6.(zeitlich) zur Angabe zweier gleichzeitig verlaufender Handlungen od. Vorgänge: bei zunehmendem Alter in Vereinsamung geraten; b. sein (nordd.; dabei, im Begriff sein); ich war gerade b. gewesen wegzugehen, als das Unglück passierte.


7.(zur Angabe der Begleitumstände; mit modalem Nebensinn) verbunden mit: bei Kräften, bei guter Gesundheit sein; bei Tageslicht arbeiten.


8.(zur Angabe der Begleitumstände) betreffs; in Bezug auf jmdn., etw.: anders sind die Verhältnisse bei Erdöl und Erdgas.


9.(zur Angabe der Begleitumstände; mit finalem Nebensinn) für: bei langen Additionen ist ein Taschenrechner schon eine Hilfe.


10.(zur Angabe der Begleitumstände; mit konditionalem Nebensinn) wenn ..., dann: bei Ostwind qualmt der Ofen.


11.(zur Angabe der Begleitumstände; mit kausalem Nebensinn) wegen, infolge: bei dieser Hitze bleiben wir lieber zu Hause.


12.(zur Angabe der Begleitumstände; mit adversativem, konzessivem Nebensinn) trotz, ungeachtet: etw. beim besten Willen nicht einsehen können; vgl.
dabei (5).
bei  

[Präp. mit Dativ] [mhd., ahd. bi, urspr. = um herum]: I. (räumlich) 1. a) (zur Angabe der Nähe, der losen Berührung u.Ä.) in der Nähe von jmdm., etw.; nahe: die Schlacht bei Leipzig; beim Gepäck bleiben; [dicht, nahe] bei der Schule; bei jmdm., etw. stehen, sitzen; wir versammeln uns beim Schillerdenkmal; Kopf bei Kopf; b) unter, zwischen (einer Menge): er war auch bei den Demonstranten; c) (zur Angabe der direkten Berührung) an: das Kind bei der Hand nehmen; jmdn. bei der Schulter packen. 2. a) im Wohn- od. Lebensbereich von jmdm.: bei uns ist das so üblich; b) in jmds. geistigem Bereich: bei jmdm. Verständnis finden; die Schuld liegt bei ihm; c) im Bereich einer Unternehmung, Institution o.Ä.: bei einer Firma arbeiten, angestellt sein; d) im Bereich eines Geschehens, Vorgangs: bei einer Hochzeit sein; e) im Werk eines Autors: sie sehen aus wie die Verbrecher bei Edgar Wallace; f) im Falle des ..., an jmds. od. am eigenen Beispiel: bei ihm ist die Krankheit tödlich verlaufen; es war genauso wie bei mir; g) im eigenen Bereich: etw. bei sich tragen; bei sich [selbst] anfangen; als Gast bei sich behalten; Ü etw. bei sich behalten (nicht weitererzählen); *nicht [ganz] bei sich sein (ugs.; verschlafen, geistig abwesend, nicht bei vollem Bewusstsein, Verstand sein); h) zur Angabe eines ungefähren Wertes, einer ungefähren Anzahl: der Umsatz liegt bei (beträgt etwa) 90 Millionen; i) zur Angabe eines erreichten Wertes: die Temperatur liegt jetzt bei (beträgt) 38,7oC; die Tachonadel blieb bei 250 km/h stehen (zeigte 250 km/h an u. blieb auf diesem Wert stehen); j) in Beteuerungsformeln (urspr. in der Vorstellung, das Angerufene sei Zeuge od. stehe dabei): bei Gott!; beim Barte des Propheten! 3. [mit Akk.] (landsch., standardspr. nicht korrekt) zur Angabe der Richtung; zu: komm mal bei mich [bei]!; II. (zeitlich) 1. zur Angabe eines Zeitpunktes: Vorsicht bei Abfahrt des Zuges!; beim Tod des Vaters. 2. zur Angabe einer Zeitspanne, des Zeitraums eines Geschehens: bei Tag und [bei] Nacht; Rom bei Nacht; die Herrschaften sind noch bei Tisch. 3. zur Angabe zweier gleichzeitig verlaufender Handlungen od. Vorgänge: bei zunehmendem Alter in Vereinsamung geraten; b. sein (nordd.; dabei, im Begriff sein); ich war gerade b. gewesen wegzugehen, als das Unglück passierte. III. (zur Angabe der Begleitumstände) 1. (mit modalem Nebensinn) verbunden mit: bei Kräften, bei guter Gesundheit sein; bei Tageslicht arbeiten. 2. betreffs; in Bezug auf jmdn., etw.: anders sind die Verhältnisse bei Erdöl und Erdgas. 3. (mit finalem Nebensinn) für: bei langen Additionen ist ein Taschenrechner schon eine Hilfe. 4. (mit konditionalem Nebensinn) wenn..., dann: bei Ostwind qualmt der Ofen. 5. (mit kausalem Nebensinn) wegen, infolge: bei dieser Hitze bleiben wir lieber zu Hause. 6. (mit adversativem, konzessivem Nebensinn) trotz, ungeachtet: etw. beim besten Willen nicht einsehen können; vgl. dabei (5).
bei  

bei, für (umgangssprachlich), im Kontext (von), im Rahmen (von)
[für, im Kontext, im Rahmen]
bei  

prep.
<Vors.> neben, dazu, zu u. Ä. (z.B. Beifilm, Beigericht, Beiladung, beiordnen, beifügen) [bei; abgeschwächt: be…]
[bei…,Bei…]
[bei]

prep.
<m. 6 od. 1> türk. Titel; oV Beg, Bey [türk. beg „Herr“]
[Bei]prep.
<Präp. m.Dat.>
I <örtl.>
1 in der Nähe von, neben; dicht ~ der Fabrik gelegen; gleich ~m Flugplatz befindet sich …; hier steht Haus ~ Haus dicht nebeneinander; Wurzen ~ Leipzig; in der Schlacht ~ Waterloo
2 an einem bestimmten Ort, unter bestimmten Leuten; wir werden ~ ihm auf euch warten in seiner Wohnung; ~ mir, bei uns zu Hause in meiner, in unserer Wohnung, <a. für> in meiner, in unserer Heimat; wollen Sie ~ uns zu Mittag essen?; er ist ~ der Bahn, bei der Post <umg.> dort angestellt; er ist heute ~ meinem Bruder; er dient ~ der Bundeswehr; er wohnt ~ einer netten alten Dame; ~ den Engländern wird Weihnachten so gefeiert in England; er arbeitet ~ der Firma …; ~ Hofe war es üblich, dass …; ~m Kaufmann; Botschafter ~m Vatikan
3 an einem bestimmten Punkt; ~ der Hand fassen, nehmen; ~m Henkel anfassen; den Hund ~m Schwanz packen
II <zeitl.>
4 während, als, zur Zeit von; ~ meiner Abfahrt, Ankunft, meinem Aufenthalt in …; Vorsicht ~m Aussteigen; ~m Erwachen; ~ (nächster) Gelegenheit werde ich …; ~ den Germanen war es Brauch; ~ Lebzeiten meiner Eltern; ~ dieser Nachricht, diesen Worten; ~ Sonnenaufgang; ~ Tage, Nacht; sich ~ Tag und Nacht sorgen um … ständig;
5 unter bestimmten Umständen; ~ alledem; alles ~m Alten lassen nicht ändern; ~ vielen Besuchern, Teilnehmern, Zuschauern wird es möglich sein; ~ näherer Betrachtung; ~ deiner Erkältung würde ich lieber zu Hause bleiben!; ~ seinen Fähigkeiten sollte es ihm gelingen; ~ einer Flasche, einem Glas Wein gemütlich zusammensitzen; ~ fünf Grad unter dem Gefrierpunkt; ~ seiner Jugend … wenn man so jung ist …; feierlich ~ Kerzenlicht essen; ~ all seiner Klugheit konnte er doch nicht verhindern, dass … trotz seiner K.; ~ Regen bleiben wir zu Hause wenn es regnet …; ~ diesem Regen bleiben wir zu Hause da es regnet …; ~ derartigen Unglücksfällen
6 in Zusammenhang mit einer Person; kommt das oft ~ ihm vor?; hast du nichts Ungewöhnliches ~ ihm bemerkt?; ich dachte ~ mir …; ich habe die Wagenpapiere nicht ~ mir; genügend, kein Geld ~ sich haben; der flüchtige Verbrecher hat eine Schusswaffe ~ sich; er brummte ~ sich etwas Unverständliches
7 in einem bestimmten Zustand, verbunden mit; das Unangenehme ~ dieser Angelegenheit ist …; nicht ~ Besinnung sein; gut, schlecht ~ Kasse sein <umg.> mit Geld versehen; (noch nicht); wieder ~ Kräften sein; ~ (guter) Laune sein; der Tenor ist heute nicht ~ Stimme; Betreten ~ Strafe verboten; ~ dieser Präposition steht der Genitiv
8 augenblicklich beschäftigt mit; ~ der Arbeit sein; ~m Frühstücken, ~m Waschen sein; ~ den Reisevorbereitungen; sie sind schon ~ Tisch sie essen bereits;
9 <zur Bez. des Urhebers> sie nimmt Gesangsstunden ~ Frau …; ~ Fontane lesen wir …; Vorlesungen hören ~ Professor …; gedruckt ~ (auf Buchtiteln); ~ wem lassen Sie arbeiten? wer ist Ihr Schneider, Ihre Schneiderin?;
10 mithilfe; jmdn. ~ seinem, ~m Namen rufen; ich kann ~m besten Willen nicht
11 <vor Beteuerungsformeln> ~ meiner Ehre!; ~ Gott!
12 <vor Zahlen- u. unbest. Angaben> ~ 3000 Mann <veraltet> ungefähr; das ist ~ weitem besser, schöner viel besser, schöner; ~ weitem nicht zufrieden sein keineswegs; [<ahd. bi, engl. by, got. bi „um … herum, bei“]
[bei]