[ - Collapse All ]
beibiegen  

bei|bie|gen <st. V.; hat>:

1. (salopp) a)jmdm. einen Wissensstoff immer wieder klarzumachen, zu erklären versuchen, bis er ihn verstanden hat: die Formeln habe ich ihm endlich beigebogen;

b)jmdm. (etw. Unangenehmes) mit diplomatischem Geschick sagen: heute muss ich meinem Vater b., dass ich eine Sechs geschrieben habe.



2.(selten) beidrehen (a) .
beibiegen  

bei|bie|gen (ugs. für jmdm. etw. beibringen)
beibiegen  

bei|bie|gen <st. V.; hat>:

1. (salopp)
a)jmdm. einen Wissensstoff immer wieder klarzumachen, zu erklären versuchen, bis er ihn verstanden hat: die Formeln habe ich ihm endlich beigebogen;

b)jmdm. (etw. Unangenehmes) mit diplomatischem Geschick sagen: heute muss ich meinem Vater b., dass ich eine Sechs geschrieben habe.



2.(selten) beidrehen (a).
beibiegen  

[st.V.; hat]: 1. (salopp) a) jmdm. einen Wissensstoff immer wieder klarzumachen, zu erklären versuchen, bis er ihn verstanden hat: die Formeln habe ich ihm endlich beigebogen; b) jmdm. (etw. Unangenehmes) mit diplomatischem Geschick sagen: heute muss ich meinem Vater b., dass ich eine Sechs geschrieben habe. 2. (selten) beidrehen (a) .
beibiegen  

v.
<V.t. 109; hat; umg.> jmdm. etwas ~ mit Geduld od. Geschick beibringen, zu verstehen geben;
['bei|bie·gen]
[biege bei, biegst bei, biegt bei, biegen bei, bog bei, bogst bei, bogen bei, bogt bei, biegest bei, bieget bei, böge bei, bögest bei, bögst bei, bögen bei, böget bei, bögt bei, bieg bei, beigebogen, beibiegend]