[ - Collapse All ]
beikommen  

bei|kom|men <st. V.; ist>:

1.a) mit jmdm. fertig werden, jmdm. gewachsen sein und sich ihm gegenüber durchsetzen: jmdm. nicht b. können;

b)etw., ein Problem bewältigen, lösen: man versuchte, den Schwierigkeiten auf andere Weise beizukommen.



2.(geh.) in den Sinn kommen, einfallen: es kommt mir nicht bei, diesem Begehren nachzugeben.


3.(landsch.) herbeikommen; endlich kommen: es dauerte wieder, bis sie beikam.


4.(landsch.) an etw. herankommen, heranreichen können: die Öffnung ist so eng, dass man mit der Zange nicht beikommt.
beikommen  

a) sich durchsetzen, fertig werden mit, einer Sache gewachsen sein; (ugs.): ankönnen.

b) bewältigen, bewerkstelligen, in den Griff bekommen, können, lösen, machen, meistern, schaffen, zurechtkommen; (ugs. abwertend): drehen; (ugs.): deichseln, hinbekommen, hindeichseln, hindrehen, hinkriegen, in den Griff kriegen, klarkommen, managen, packen, zurande kommen.

[beikommen]
[komme bei, kommst bei, kommt bei, kommen bei, kam bei, kamst bei, kamen bei, kamt bei, kommest bei, kommet bei, käme bei, kämest bei, kämen bei, kämet bei, komm bei, beigekommen, beikommend, beizukommen]
beikommen  

bei|kom|men <st. V.; ist>:

1.
a) mit jmdm. fertig werden, jmdm. gewachsen sein und sich ihm gegenüber durchsetzen: jmdm. nicht b. können;

b)etw., ein Problem bewältigen, lösen: man versuchte, den Schwierigkeiten auf andere Weise beizukommen.



2.(geh.) in den Sinn kommen, einfallen: es kommt mir nicht bei, diesem Begehren nachzugeben.


3.(landsch.) herbeikommen; endlich kommen: es dauerte wieder, bis sie beikam.


4.(landsch.) an etw. herankommen, heranreichen können: die Öffnung ist so eng, dass man mit der Zange nicht beikommt.
beikommen  

[st.V.; ist]: 1. a) mit jmdm. fertig werden, jmdm. gewachsen sein und sich ihm gegenüber durchsetzen: jmdm. nicht b. können; b) etw., ein Problem bewältigen, lösen: man versuchte, den Schwierigkeiten auf andere Weise beizukommen. 2. (geh.) in den Sinn kommen, einfallen: es kommt mir nicht bei, diesem Begehren nachzugeben. 3. (landsch.) herbeikommen; endlich kommen: es dauerte wieder, bis sie beikam. 4. (landsch.) an etw. herankommen, heranreichen können: die Öffnung ist so eng, dass man mit der Zange nicht beikommt.
beikommen  

v.
<V.i. 170; ist> jmdm. ~ jmdn. zu fassen bekommen, aus der Zurückhaltung herauslocken; einer Sache ~ mit einer S. fertig werden, sie meistern; ihm ist nicht beizukommen; ich weiß nicht, wie ich der Sache ~ soll; sich etwas ~ lassen sich etwas einfallen lassen;
['bei|kom·men]
[komme bei, kommst bei, kommt bei, kommen bei, kam bei, kamst bei, kamen bei, kamt bei, kommest bei, kommet bei, käme bei, kämest bei, kämen bei, kämet bei, komm bei, beigekommen, beikommend, beizukommen]