[ - Collapse All ]
beischlafen  

bei|schla|fen <st. V.; hat> (selten): mit jmdm. den Geschlechtsverkehr ausüben; miteinander schlafen.
beischlafen  

bei|schla|fen
beischlafen  

den Geschlechtsakt vollziehen, Geschlechtsverkehr ausüben/haben, koitieren, lieben, nehmen, Sex haben; (geh.): beiliegen, sich vereinigen; (geh., Rechtsspr.): den Beischlaf ausüben/vollziehen; (dichter.): sich schenken; (ugs.): beschlafen, ins Bett gehen/steigen, Liebe machen, mit jmdm. pennen; (salopp): aufs Kreuz legen, besteigen, bumsen, eine Nummer machen/schieben, es jmdm. besorgen, es machen, flachlegen, haben, poppen, vernaschen, vögeln; (derb): pimpern, umlegen; (bes. österr. derb): pudern; (vulg.): ficken; (verhüll.): die ehelichen Pflichten erfüllen, intime Beziehungen haben, intim sein/werden, mit jmdm. schlafen, sich hingeben, verkehren, Verkehr haben; (geh. verhüll.): besitzen, eins werden; (veraltend, geh. verhüll.): beiwohnen; (ugs. verhüll.): es treiben; (geh. veraltend): zu Willen sein.
[beischlafen]
beischlafen  

bei|schla|fen <st. V.; hat> (selten): mit jmdm. den Geschlechtsverkehr ausüben; miteinander schlafen.
beischlafen  

[st.V.; hat] (selten): mit jmdm. den Geschlechtsverkehr ausüben; miteinander schlafen.