[ - Collapse All ]
bejahen  

be|ja|hen <sw. V.; hat>:
a) [eine Frage] mit Ja beantworten: ich bejahte seine Frage; eine bejahende Antwort;

b)seiner Anschauung entsprechend finden und gutheißen: das Leben b.
bejahen  

be|ja|hen
bejahen  

akzeptieren, anerkennen, annehmen, begrüßen, beipflichten, beistimmen, billigen, einverstanden sein, einwilligen, für gut befinden, gutheißen, Ja sagen, richtig finden, zustimmen; (bildungsspr.): goutieren, sanktionieren.
[bejahen]
[bejahe, bejahst, bejaht, bejahte, bejahtest, bejahten, bejahtet, bejahest, bejahet, bejah, bejahend]
bejahen  

be|ja|hen <sw. V.; hat>:
a) [eine Frage] mit Ja beantworten: ich bejahte seine Frage; eine bejahende Antwort;

b)seiner Anschauung entsprechend finden und gutheißen: das Leben b.
bejahen  

[sw.V.; hat]: a) [eine Frage] mit Ja beantworten: ich bejahte seine Frage; eine bejahende Antwort; b) seiner Anschauung entsprechend finden und gutheißen: das Leben b.
bejahen  

akzeptieren, bejahen, einwilligen, zusagen, zustimmen
[akzeptieren, einwilligen, zusagen, zustimmen]
bejahen  

v.
<V.t.; hat> Ja sagen zu, sich zustimmend äußern zu, billigen; <fig.> positiv eingestellt sein zu; Ggs verneinen; eine Frage ~; jmds. Handeln ~; das Leben ~; etwas lebhaft, zögernd ~; ~de Antwort [ja]
[be'ja·hen]
[bejahe, bejahst, bejaht, bejahen, bejahte, bejahtest, bejahten, bejahtet, bejahest, bejahet, bejah, bejaht, bejahend]