[ - Collapse All ]
bekennen  

be|kẹn|nen <unr. V.; hat> [mhd. bekennen, ahd. bikennan = (er)kennen; Bedeutungswandel beeinflusst durch die Rechts- u. Kirchenspr.]:

1.a)offen zugeben, aussprechen; eingestehen: einen Irrtum b.;

b)Zeugnis für seinen Glauben ablegen.



2.<b. + sich> a)zu jmdm., etw. stehen, überzeugt ja sagen, für jmdn., etw. offen eintreten: sich zum Christentum b.; er bekannte sich zu seinen Taten;

b)sich als jmd[n]. bezeichnen; sich für jmdn. erklären;

c)sich eine bestimmte Eigenschaft zuerkennen u. dafür einstehen; sich als etw. erklären: sich [als, für] schuldig b.

bekennen  

beichten, ein Bekenntnis ablegen, eingestehen, einräumen, gestehen, zugeben; (geh.): offenbaren; (österr., sonst geh.): einbekennen.
[bekennen]
[bekenne, bekennst, bekennt, bekannte, bekanntest, bekannten, bekanntet, bekennest, bekennet, bekennte, bekenntest, bekennten, bekenntet, bekenn, bekannt, bekennend]

a) einstehen, eintreten, Flagge zeigen, Ja sagen, stehen; (geh.): sich offenbaren.

b) sich erklären; (Jargon): sich outen.

[bekennen, sich]
[sich bekennen, bekenne, bekennst, bekennt, bekannte, bekanntest, bekannten, bekanntet, bekennest, bekennet, bekennte, bekenntest, bekennten, bekenntet, bekenn, bekannt, bekennend, bekennen sich]
bekennen  

be|kẹn|nen <unr. V.; hat> [mhd. bekennen, ahd. bikennan = (er)kennen; Bedeutungswandel beeinflusst durch die Rechts- u. Kirchenspr.]:

1.
a)offen zugeben, aussprechen; eingestehen: einen Irrtum b.;

b)Zeugnis für seinen Glauben ablegen.



2.<b. + sich>
a)zu jmdm., etw. stehen, überzeugt ja sagen, für jmdn., etw. offen eintreten: sich zum Christentum b.; er bekannte sich zu seinen Taten;

b)sich als jmd[n]. bezeichnen; sich für jmdn. erklären;

c)sich eine bestimmte Eigenschaft zuerkennen u. dafür einstehen; sich als etw. erklären: sich [als, für] schuldig b.

bekennen  

[unr.V.; hat] [mhd. bekennen, ahd. bikennan = (er)kennen; Bedeutungswandel beeinflusst durch die Rechts- u. Kirchenspr.]: 1. a) offen zugeben, aussprechen; eingestehen: einen Irrtum b.; b) Zeugnis für seinen Glauben ablegen. 2. [b. + sich] a) zu jmdm., etw. stehen, überzeugt ja sagen, für jmdn., etw. offen eintreten: sich zum Christentum b.; er bekannte sich zu seinen Taten; b) sich als jmd[n]. bezeichnen; sich für jmdn. erklären; c) sich eine bestimmte Eigenschaft zuerkennen u. dafür einstehen; sich als etw. erklären: sich [als, für] schuldig b.
bekennen  

v.
<V.t. 166; hat> gestehen, zugeben (Fehler, Schuld); seine wahre Meinung offenbaren über; ich bekenne, dass ich es getan habe; die Wahrheit ~; etwas öffentlich ~; sich schuldig ~; sich zu jmdm. ~ öffentlich sagen, dass man jmds. Meinung teilt, jmds. Handlungsweise gutheißt; sich zu einer Auffassung, einem Glauben, einer Lehre ~; sich zum Christentum ~; Bekennende Kirche Widerstandsbewegung der evangelischen Kirche gegen den Nationalsozialismus; Sy Bekenntniskirche;
[be'ken·nen]
[bekenne, bekennst, bekennt, bekennen, bekannte, bekanntest, bekannten, bekanntet, bekennest, bekennet, bekennte, bekenntest, bekennten, bekenntet, bekenn, bekannt, bekennend]