[ - Collapse All ]
beklommen  

be|klọm|men <Adj.> [spätmhd. beklummen, 2. Part. von mhd. beklimmen = umklammern, zu ↑ klimmen ]: angesichts von etw. bedrückt u. gehemmt, unsicher u. zaghaft: mit -er Stimme antworten; sie schwiegen b.
beklommen  

be|klọm|men (ängstlich, bedrückt)
beklommen  

bedrückt, gehemmt, unsicher, zaghaft.
[beklommen]
[beklommener, beklommene, beklommenes, beklommenen, beklommenem, beklommenerer, beklommenere, beklommeneres, beklommeneren, beklommenerem, beklommenster, beklommenste, beklommenstes, beklommensten, beklommenstem]
beklommen  

be|klọm|men <Adj.> [spätmhd. beklummen, 2. Part. von mhd. beklimmen = umklammern, zu ↑ klimmen]: angesichts von etw. bedrückt u. gehemmt, unsicher u. zaghaft: mit -er Stimme antworten; sie schwiegen b.
beklommen  

Adj. [spätmhd. beklummen, 2.Part. von mhd. beklimmen = umklammern, zu klimmen]: angesichts von etw. bedrückt u. gehemmt, unsicher u. zaghaft: mit -er Stimme antworten; sie schwiegen b.
beklommen  

beklommen, berührt, bestürzt, betreten, betroffen, entsetzt, fassungslos, verdattert (umgangssprachlich)
[berührt, bestürzt, betreten, betroffen, entsetzt, fassungslos, verdattert]
beklommen  

adj.
<Adj.> bedrückt, ängstlich; sie stieg ~en Herzens die Treppe hinauf; sie schwieg ~; mir war ~ zumute; sie wartete mit ~em Herzen [Klamm]
[be'klom·men]
[beklommener, beklommene, beklommenes, beklommenen, beklommenem, beklommenerer, beklommenere, beklommeneres, beklommeneren, beklommenerem, beklommenster, beklommenste, beklommenstes, beklommensten, beklommenstem]