[ - Collapse All ]
beleben  

be|le|ben <sw. V.; hat>:

1.a) lebhafter machen, anregen, in Schwung bringen: der Gedanke belebte sie; die niedrigen Preise werden den Absatz b.; Kaffee hat eine belebende Wirkung;

b)<b. + sich> lebhafter werden; Schwung bekommen: sein Gesicht belebt sich, seine Augen beleben sich; der Markt, die Konjunktur belebt sich.



2.lebendig[er] gestalten: die Landschaft wird durch einen Fluss belebt.


3.a)lebendig machen, zum Leben erwecken, mit Leben erfüllen: alte Sitten und Gebräuche b. (aufleben lassen);

b)<b. + sich> lebendig werden, mit Leben erfüllt werden: im Frühling, wenn sich die Natur [wieder] belebt.



4.a)mit Lebewesen füllen, bevölkern; auf, in etw. leben;

b)<b. + sich> sich mit Leben, Lebewesen füllen; bevölkert werden: die Straßen beleben sich.

beleben  

be|le|ben
beleben  


1. anregen, aufmuntern, stimulieren; (geh.): beflügeln; (bildungsspr.): vitalisieren; (ugs.): aufmöbeln, aufpulvern, in Schwung bringen; (abwertend): aufputschen; (Med.): exzitieren.

2. mit Leben erfüllen, zum Leben erwecken.

3. bevölkern, füllen.

[beleben]
[Belebens, belebe, belebst, belebt, belebte, belebtest, belebten, belebtet, belebest, belebet, beleb, belebend]


1. aufleuchten, in Gang kommen, lebhaft werden, Schwung bekommen, sich steigern, zunehmen; (ugs.): in Schwung kommen.

2. lebendig werden; (geh.): sich regen.

3. sich füllen, sich bevölkern.

[beleben, sich]
[sich beleben, Belebens, belebe, belebst, belebt, belebte, belebtest, belebten, belebtet, belebest, belebet, beleb, belebend, beleben sich]
beleben  

be|le|ben <sw. V.; hat>:

1.
a) lebhafter machen, anregen, in Schwung bringen: der Gedanke belebte sie; die niedrigen Preise werden den Absatz b.; Kaffee hat eine belebende Wirkung;

b)<b. + sich> lebhafter werden; Schwung bekommen: sein Gesicht belebt sich, seine Augen beleben sich; der Markt, die Konjunktur belebt sich.



2.lebendig[er] gestalten: die Landschaft wird durch einen Fluss belebt.


3.
a)lebendig machen, zum Leben erwecken, mit Leben erfüllen: alte Sitten und Gebräuche b. (aufleben lassen);

b)<b. + sich> lebendig werden, mit Leben erfüllt werden: im Frühling, wenn sich die Natur [wieder] belebt.



4.
a)mit Lebewesen füllen, bevölkern; auf, in etw. leben;

b)<b. + sich> sich mit Leben, Lebewesen füllen; bevölkert werden: die Straßen beleben sich.

beleben  

[sw.V.; hat]: 1. a) lebhafter machen, anregen, in Schwung bringen: der Gedanke belebte ihn; die niedrigen Preise werden den Absatz b.; Kaffee hat eine belebende Wirkung; b) [b. + sich] lebhafter werden; Schwung bekommen: sein Gesicht, seine Augen beleben sich; der Markt, die Konjunktur belebt sich. 2. lebendig[er] gestalten: die Landschaft wird durch einen Fluss belebt. 3. a) lebendig machen, zum Leben erwecken, mit Leben erfüllen: alte Sitten und Gebräuche b. (aufleben lassen); b) [b. + sich] lebendig werden, mit Leben erfüllt werden: im Frühling, wenn sich die Natur [wieder] belebt. 4. a) mit Lebewesen füllen, bevölkern; auf, in etw. leben; b) [b. + sich] sich mit Leben, Lebewesen füllen; bevölkert werden: die Straßen beleben sich.
beleben  

n.
<V.; hat>
1 <V.t.> zum Wiederatmen bringen; <fig.> anregen, fördern, in Schwung bringen, lebendig(er) gestalten; einen Erschöpften durch stärkende Getränke ~; den Geschäftsgang ~; die Stimmung ~; ein kahles Zimmer durch Bilder, Vorhänge ~; Kaffee hat eine ~de Wirkung
2 <V. refl.> sich ~ (wieder) lebhaft, lebendiger werden; die Straße, der Verkehr belebt sich; sein Gesicht belebt sich
[be'le·ben]
[belebens, belebe, belebst, belebt, beleben, belebte, belebtest, belebten, belebtet, belebest, belebet, beleb, belebt, belebend]