[ - Collapse All ]
belecken  

be|lẹ|cken <sw. V.; hat>: leckend über jmdn., etw. hinfahren; etw. anlecken; mit der Zunge befeuchten: sich [gegenseitig]/(geh.:) einander b.; die Katze beleckt sich (säubert sich).
belecken  

be|lẹ|cken
belecken  

be|lẹ|cken <sw. V.; hat>: leckend über jmdn., etw. hinfahren; etw. anlecken; mit der Zunge befeuchten: sich [gegenseitig]/(geh.:) einander b.; die Katze beleckt sich (säubert sich).
belecken  

[sw.V.; hat]: leckend über jmdn., etw. hinfahren; etw. anlecken; mit der Zunge befeuchten: die Katze beleckt sich (säubert sich); sich [gegenseitig]/(geh.:) einander b.
belecken  

v.
<-k·k-> be'le·cken <V.t.; hat> lecken an, ablecken; von der Kultur belecktes Volk <umg.> von der Kultur berührtes, verfeinertes Volk;
[be'lecken]
[belecke, beleckst, beleckt, belecken, beleckte, belecktest, beleckten, belecktet, beleckest, belecket, beleck, beleckt, beleckend]