[ - Collapse All ]
benedeien  

be|ne|dei|en: segnen, lobpreisen
benedeien  

be|ne|dei|en <sw. V.; hat> [mhd. benedī(g)en für kirchenlat. benedicere, aus lat. bene = gut u. dicere = sagen] (christl. Rel., veraltet): segnen, lobpreisen: er hat Gott gelobt und gebenedeit/ (auch:) benedeit.
benedeien  

be|ne|dei|en <lat.> (segnen; seligpreisen); du benedeist; du benedeitest; gebenedeit ( auch benedeit); die Gebenedeite ( vgl. d.)
benedeien  

be|ne|dei|en <sw. V.; hat> [mhd. benedī(g)en für kirchenlat. benedicere, aus lat. bene = gut u. dicere = sagen] (christl. Rel., veraltet): segnen, lobpreisen: er hat Gott gelobt und gebenedeit/ (auch:) benedeit.
benedeien  

[sw.V.; hat] [mhd. benedi(g)en für kirchenlat. benedicere, aus lat. bene = gut u. dicere = sagen] (christl. Rel., veraltet): segnen, lobpreisen: er hat Gott gelobt und gebenedeit/(auch:) benedeit.
benedeien  

v.
<V.t.; hat; poet.> segnen; gebenedeit seist du, Maria; du Gebenedeite unter den Weibern [<mhd. benedien <lat. benedicere „Gutes wünschen, segnen“]
[be·ne'dei·en]
[benedeie, benedeist, benedeit, benedeien, benedeite, benedeitest, benedeiten, benedeitet, benedeiest, benedeiet, benedei, benedeit, benedeiend]