[ - Collapse All ]
bequemen  

be|que|men, sich <sw. V.; hat>:

1.sich endlich zu etw. entschließen, wozu man keine Lust hatte: nach einiger Zeit bequemte er sich, mir zu schreiben.


2.(veraltet) sich fügen, sich anpassen.
bequemen  

be|que|men, sich
bequemen  

sich aufraffen, sich durchringen, sich entscheiden, sich entschließen; (iron.): sich herablassen; (häufig iron.): sich herbeilassen; (geh. veraltend, sonst iron.): geruhen.
[bequemen, sich]
[sich bequemen, bequemen sich]
bequemen  

be|que|men, sich <sw. V.; hat>:

1.sich endlich zu etw. entschließen, wozu man keine Lust hatte: nach einiger Zeit bequemte er sich, mir zu schreiben.


2.(veraltet) sich fügen, sich anpassen.
bequemen  

v.
<V.refl.; hat> sich ~ sich fügen, sich anpassen; sich ~, etwas zu tun sich (endlich) bereit finden, sich (endlich) anschicken; er bequemte sich schließlich, die Sache zu erklären; du wirst dich dazu ~ müssen, aufzustehen
[be'que·men]
[bequeme, bequemst, bequemt, bequemen, bequemte, bequemtest, bequemten, bequemtet, bequemest, bequemet, bequem, bequemt, bequemend]