[ - Collapse All ]
berappen  

1be|rạp|pen <sw. V.; hat> [wohl zu: rappen, mundartl. Nebenform von ↑ raffen ]:
a)(Bauw.) Mauerwerk mit Mörtel bewerfen;

b)(Forstw.) Bäume entrinden.


2be|rạp|pen <sw. V.; hat> [aus der Studentenspr., H. u., viell. zu rotwelsch rabbes = Zins; Gewinn] (salopp): [widerwillig] bezahlen: viel Geld [für etw.] b.
berappen  

be|rạp|pen <zu Berapp>

be|rạp|pen (ugs. für bezahlen)
berappen  

abbezahlen, abzahlen, aufwenden, ausgeben, bezahlen, investieren, zahlen, zurückzahlen; (geh.): abtragen; (ugs.): abdrücken, abstottern, blechen, hinblättern, hinlegen, lockermachen, löhnen; (österr., sonst landsch.): erlegen; (bes. Amtsspr.): entrichten.
[berappen]
[berappe, berappst, berappt, berappte, berapptest, berappten, berapptet, berappest, berappet, berapp, berappend]
berappen  

1be|rạp|pen <sw. V.; hat> [wohl zu: rappen, mundartl. Nebenform von ↑ raffen]:
a)(Bauw.) Mauerwerk mit Mörtel bewerfen;

b)(Forstw.) Bäume entrinden.


2be|rạp|pen <sw. V.; hat> [aus der Studentenspr., H. u., viell. zu rotwelsch rabbes = Zins; Gewinn] (salopp): [widerwillig] bezahlen: viel Geld [für etw.] b.
berappen  

[sw.V.; hat] [aus der Studentenspr., H.u., viell. zu rotwelsch rabbes = Zins; Gewinn] (salopp): [widerwillig] bezahlen: viel Geld [für etw.] b.
berappen  

v.
<V.t.; hat> mit grobem Putz bewerfen, rau verputzen [zu ahd. rafjan, raphen „verharschen“ (von einer Wunde), „sich mit einer rauen Kruste überziehen“; zu ahd. farri „rau“]
[be'rap·pen1]
[berappe, berappst, berappt, berappen, berappte, berapptest, berappten, berapptet, berappest, berappet, berapp, berappt, berappend]

v.
<V.t.; hat; umg.> zahlen [zu rotw. rebbes „Zins, Gewinn, Ertrag“ <jidd. ribbis „Zins“]
[be'rap·pen2]
[berappe, berappst, berappt, berappen, berappte, berapptest, berappten, berapptet, berappest, berappet, berapp, berappt, berappend]