[ - Collapse All ]
besänftigen  

be|sạ̈nf|ti|gen <sw. V.; hat> [zu veraltet sänftigen = sanft machen]:
a)durch Zureden bewirken, dass jmds. innere Erregung langsam nachlässt u. abklingt; beruhigen, beschwichtigen: einen Ungeduldigen b.; eine besänftigende Stimme; die besänftigten Naturgewalten, Elemente;

b)<b. + sich> sich beruhigen: du musst dich b.
besänftigen  

be|sạ̈nf|ti|gen
besänftigen  

bändigen, begütigen, beruhigen, beschwichtigen, dämpfen, trösten, zur Ruhe bringen; (geh.): die Wogen glätten, Öl auf die Wogen gießen; (oft abwertend): abwiegeln; (nordd.): begöschen.
[besänftigen]
[besänftige, besänftigst, besänftigt, besänftigte, besänftigtest, besänftigten, besänftigtet, besänftigest, besänftiget, besänftig, besänftigend, besaenftigen]

beruhigen, sich.
[besänftigen, sich]
[sich besänftigen, besänftige, besänftigst, besänftigt, besänftigte, besänftigtest, besänftigten, besänftigtet, besänftigest, besänftiget, besänftig, besänftigend, besaenftigen, besänftigen sich]
besänftigen  

be|sạ̈nf|ti|gen <sw. V.; hat> [zu veraltet sänftigen = sanft machen]:
a)durch Zureden bewirken, dass jmds. innere Erregung langsam nachlässt u. abklingt; beruhigen, beschwichtigen: einen Ungeduldigen b.; eine besänftigende Stimme; die besänftigten Naturgewalten, Elemente;

b)<b. + sich> sich beruhigen: du musst dich b.
besänftigen  

[sw.V.; hat] [zu veraltet sänftigen= sanft machen]: a) durch Zureden bewirken, dass jmds. innere Erregung langsam nachlässt u. abklingt; beruhigen, beschwichtigen: einen Tobenden b.; eine besänftigende Stimme; die besänftigten Naturgewalten, Elemente; b) [b. + sich] sich beruhigen: du musst dich b.
besänftigen  

v.
<V.t.; hat> beruhigen, beschwichtigen, mildern (Zorn); einen Wütenden ~
[be'sänf·ti·gen]
[besänftige, besänftigst, besänftigt, besänftigen, besänftigte, besänftigtest, besänftigten, besänftigtet, besänftigest, besänftiget, besänftig, besänftigt, besänftigend]