[ - Collapse All ]
Besäufnis  

1Be|säuf|nis, das; -ses, -se od. die; -, -se (salopp): das Sichbetrinken; Zecherei.

2Be|säuf|nis, die; - (salopp): Trunkenheit: in seiner B. hat er die Türen verwechselt.
Besäufnis  

Be|säuf|nis, das; -ses, -se oder die; -, -se (ugs. für ausgiebiges Zechen)

Be|säuf|nis, die; - (ugs. für Volltrunkenheit)
Besäufnis  


1. (geh.): Bacchanal; (ugs.): Trinkerei; (oft scherzh.): Trinkgelage; (salopp, oft abwertend): Saufgelage; (veraltend): Zechgelage; (scherzh., sonst veraltend): Zecherei.

2. Alkoholisierung, Betrunkenheit, Rausch, Trunkenheit; (ugs.): Schwips; (österr. ugs.): Dulliäh, Fetzen; (salopp): Besoffenheit, Suff; (landsch.): Dusel.

[Besäufnis]
[Besäufnisses, Besäufnisse, Besäufnissen]
Besäufnis  

1Be|säuf|nis, das; -ses, -se od. die; -, -se (salopp): das Sichbetrinken; Zecherei.

2Be|säuf|nis, die; - (salopp): Trunkenheit: in seiner B. hat er die Türen verwechselt.
Besäufnis  

n.
1 <f. 9; unz.; umg.; scherzh.> Betrunkenheit; in seiner ~ rannte er schließlich gegen einen Laternenpfahl
2 <n. 11> Sauf-, Zechgelage; der Abend endete in einem allgemeinen, großen ~
[Be'säuf·nis]
[Besäufnisses, Besäufnisse, Besäufnissen]