[ - Collapse All ]
beschatten  

be|schạt|ten <sw. V.; hat> [1: mhd. beschate(we)n]:

1.(geh.) jmdm., einer Sache Schatten geben, verschaffen [u. vor der Sonne schützen]: die Augen mit der Hand b.; Bäume beschatten den Weg; schlechte Nachrichten beschatten (beeinträchtigen) das Fest.


2.a)heimlich [polizeilich] beobachten, überwachen: einen Agenten b. [lassen];

b)(Sport, bes. Fußball, Hockey u. Ä.) (einen bestimmten Spieler, eine bestimmte Spielerin der gegnerischen Mannschaft) bewachen, eng decken: der Mannschaftskapitän selbst sollte den gefährlichen Halbstürmer b.

beschatten  

be|schạt|ten
beschatten  


1. Schatten spenden, überschatten, vor der Sonne schützen.

2. belauern, beobachten, bespitzeln, bewachen, decken, nachspionieren, observieren, überwachen, verfolgen.

[beschatten]
[beschatte, beschattest, beschattet, beschattete, beschattetest, beschatteten, beschattetet, beschatt, beschattend]
beschatten  

be|schạt|ten <sw. V.; hat> [1: mhd. beschate(we)n]:

1.(geh.) jmdm., einer Sache Schatten geben, verschaffen [u. vor der Sonne schützen]: die Augen mit der Hand b.; Bäume beschatten den Weg; schlechte Nachrichten beschatten (beeinträchtigen) das Fest.


2.
a)heimlich [polizeilich] beobachten, überwachen: einen Agenten b. [lassen];

b)(Sport, bes. Fußball, Hockey u. Ä.) (einen bestimmten Spieler, eine bestimmte Spielerin der gegnerischen Mannschaft) bewachen, eng decken: der Mannschaftskapitän selbst sollte den gefährlichen Halbstürmer b.

beschatten  

[sw.V.; hat] [1: mhd. beschate(we)n]: 1. (geh.) jmdm., einer Sache Schatten geben, verschaffen [u. vor der Sonne schützen]: die Augen mit der Hand b.; Bäume beschatten den Weg; Ü schlechte Nachrichten beschatten (beeinträchtigen) das Fest. 2. a) heimlich [polizeilich] beobachten, überwachen: einen Agenten b. [lassen]; b) (Sport, bes. Fußball, Hockey u.Ä.) (einen bestimmten Spieler der gegnerischen Mannschaft) bewachen, eng decken: der Mannschaftskapitän selbst sollte den gefährlichen Halbstürmer b.
beschatten  

v.
<V.t.; hat> vor Sonne schützen, in Schatten bringen, einen Schatten werfen auf; <fig.> jmdn. ~ heimlich verfolgen u. beobachten, überwachen; ein großer Hut beschattete ihr Gesicht; eine alte Linde beschattete das Haus; einen Verdächtigen von Kriminalbeamten, Detektiven ~ lassen
[be'schat·ten]
[beschatte, beschattest, beschattet, beschatten, beschattete, beschattetest, beschatteten, beschattetet, beschatt, beschattet, beschattend]