[ - Collapse All ]
bescheiden  

1be|schei|den <st. V.; hat> [2, 4: mhd. bescheiden, zu ↑ scheiden ]:

1.<b. + sich> (geh.) sich begnügen: sich mit wenigem b.


2.(geh.) zuteilwerden lassen: ihm war kein Erfolg beschieden.


3.(geh.) an einen bestimmten Ort kommen lassen; beordern: sie wurde zum Chef nach Berlin beschieden.


4.(Amtsspr.) jmdm. behördlicherseits eine Entscheidung über etw. mitteilen: er wurde abschlägig beschieden (wurde abgelehnt).


2be|schei|den <Adj.> [älter = einsichtsvoll; klug, erfahren, eigtl. = 2. Part. von 1↑ bescheiden , urspr. = (vom Richter) bestimmt, zugeteilt, dann: sich einsichtig 1bescheiden lassend]:

1.sich nicht in den Vordergrund stellend, in seinen Ansprüchen maßvoll, genügsam od. davon zeugend: ein -es Benehmen; b. sein; b. anfragen; (Skepsis od. Kritik ausdrückende Floskel:) eine -e Frage: Wie lange wollen wir hier noch sitzen?


2.a) einfach, schlicht, gehobenen Ansprüchen nicht genügend: ein -es Zimmer; -e Verhältnisse; er lebt sehr b.;

b)nicht genügend; gering: dieser Lohn ist allzu b.; seine Leistungen waren sehr b.



3.(ugs. verhüll.) sehr schlecht, unerfreulich: Mensch, ist das ein -es Wetter!
bescheiden  


1. (geh.): zuteilwerden lassen.

2. abordnen, abstellen, befehlen, beordern, bestellen, bitten, delegieren, entsenden, kommandieren, kommen lassen, rufen, vorladen, zitieren; (salopp): antanzen lassen; (geh. veraltend): entbieten; (bes. Amtsspr.): einbestellen; (meist Milit.): abkommandieren; (Rechtsspr.): laden.

[1bescheiden]
[bescheidener, bescheidene, bescheidenes, bescheidenen, bescheidenem, bescheidenerer, bescheidenere, bescheideneres, bescheideneren, bescheidenerem, bescheidenster, bescheidenste, bescheidenstes, bescheidensten, bescheidenstem]

sich begnügen, sich beschränken, sich einschränken, keine Ansprüche stellen, vorliebnehmen, zufrieden sein, sich zufriedengeben; (veraltet): fürliebnehmen.
[1bescheiden, sich]
[sich bescheiden, bescheidener, bescheidene, bescheidenes, bescheidenen, bescheidenem, bescheidenerer, bescheidenere, bescheideneres, bescheideneren, bescheidenerem, bescheidenster, bescheidenste, bescheidenstes, bescheidensten, bescheidenstem, 1bescheiden sich]


1. anspruchslos, bedürfnislos, genügsam, immer zufrieden, maßvoll, unaufdringlich, zurückhaltend; (bildungsspr.): unprätentiös.

2. a) ärmlich, armselig, beschränkt, einfach, elend, eng, frugal, gering, jämmerlich, karg, kärglich, klein, knapp, kümmerlich, mäßig, primitiv, puritanisch, schlicht, schmal, spärlich, spartanisch; (abwertend): dürftig; (oft abwertend): simpel; (ugs. abwertend): mickrig, popelig.

b) gering, mangelhaft, ungenügend, unzureichend.

3. desaströs, katastrophal, sehr schlecht; (ugs.): mies, unter aller Kanone, unter aller Kritik; (salopp): beschissen; (emotional): miserabel; (ugs. abwertend): lausig; (salopp abwertend): hundsmiserabel, saumäßig.

[2bescheiden]
[bescheidener, bescheidene, bescheidenes, bescheidenen, bescheidenem, bescheidenerer, bescheidenere, bescheideneres, bescheideneren, bescheidenerem, bescheidenster, bescheidenste, bescheidenstes, bescheidensten, bescheidenstem]
bescheiden  

1be|schei|den <st. V.; hat> [2, 4: mhd. bescheiden, zu ↑ scheiden]:

1.<b. + sich> (geh.) sich begnügen: sich mit wenigem b.


2.(geh.) zuteilwerden lassen: ihm war kein Erfolg beschieden.


3.(geh.) an einen bestimmten Ort kommen lassen; beordern: sie wurde zum Chef nach Berlin beschieden.


4.(Amtsspr.) jmdm. behördlicherseits eine Entscheidung über etw. mitteilen: er wurde abschlägig beschieden (wurde abgelehnt).


2be|schei|den <Adj.> [älter = einsichtsvoll; klug, erfahren, eigtl. = 2. Part. von 1↑ bescheiden, urspr. = (vom Richter) bestimmt, zugeteilt, dann: sich einsichtig 1bescheiden lassend]:

1.sich nicht in den Vordergrund stellend, in seinen Ansprüchen maßvoll, genügsam od. davon zeugend: ein -es Benehmen; b. sein; b. anfragen; (Skepsis od. Kritik ausdrückende Floskel:) eine -e Frage: Wie lange wollen wir hier noch sitzen?


2.
a) einfach, schlicht, gehobenen Ansprüchen nicht genügend: ein -es Zimmer; -e Verhältnisse; er lebt sehr b.;

b)nicht genügend; gering: dieser Lohn ist allzu b.; seine Leistungen waren sehr b.



3.(ugs. verhüll.) sehr schlecht, unerfreulich: Mensch, ist das ein -es Wetter!
bescheiden  

[st.V.; hat] [2, 4: mhd. bescheiden, zu scheiden]: 1. [b.+ sich] (geh.) sich begnügen: sich mit wenigem b. 2. (geh.) zuteil werden lassen: ihm war kein Erfolg beschieden. 3. (geh.) an einen bestimmten Ort kommen lassen; beordern: er wurde zum Chef nach Berlin beschieden. 4. (Amtsspr.) jmdm. behördlicherseits eine Entscheidung über etw. mitteilen: er wurde abschlägig beschieden (wurde abgelehnt).
bescheiden  

bescheiden, schüchtern, scheu, unaufdringlich, zaghaft, zurückhaltend
[schüchtern, scheu, unaufdringlich, zaghaft, zurückhaltend]
bescheiden  

adj.
<V. 207; hat>
1 <V.t.> jmdn. ~ jmdm. etwas mitteilen, ihm einen Bescheid geben; etwas ~ zuteilen, geben(bes. vom Schicksal); Gott hat ihm beschieden, zu …; jmdn. abschlägig ~ jmdm. eine Absage mitteilen, etwas ablehnen, absagen; jmdn. an einen Ort ~ bestellen, kommen lassen; jmdn. zu sich ~ zu sich bitten, zu sich kommen lassen; jmdn. vor Gericht ~ vor Gericht bestellen; es war ihm nicht beschieden, ein großer Künstler zu werden es war ihm nicht vergönnt, es sollte nicht sein, dass er …; ihm war kein Erfolg beschieden
2 <V. refl.> sich ~ sich begnügen, verzichten, resignieren; mit dieser Antwort musste ich mich oft ~; sich mit wenigem ~ [scheiden]
[be'schei·den1]
[bescheidener, bescheidene, bescheidenes, bescheidenen, bescheidenem, bescheidenerer, bescheidenere, bescheideneres, bescheideneren, bescheidenerem, bescheidenster, bescheidenste, bescheidenstes, bescheidensten, bescheidenstem]

adj.
<Adj.> genügsam, anspruchslos; nicht eingebildet; einfach, gering, mäßig, mittelmäßig; wie geht es dir? ~! mäßig, <a. verhüllend für> beschissen; ~e Ansprüche, Forderungen; ein ~es Gehalt, Einkommen beziehen; deine Leistungen sind in letzter Zeit sehr ~; ein ~er Mensch; ~ leben; etwas zu einem ~en Preis einkaufen; er drängt sich nie vor, dazu ist er viel zu ~ [scheiden]
[be'schei·den2]
[bescheidener, bescheidene, bescheidenes, bescheidenen, bescheidenem, bescheidenerer, bescheidenere, bescheideneres, bescheideneren, bescheidenerem, bescheidenster, bescheidenste, bescheidenstes, bescheidensten, bescheidenstem]