[ - Collapse All ]
beschmieren  

be|schmie|ren <sw. V.; hat>:

1. etw. auf etw. schmieren, streichen; bestreichen (1) : das Brot mit Butter b.


2.an der Oberfläche mit oft feucht-klebrigem, fettigem Stoff [unbeabsichtigt] schmutzig machen: das Kleid [mit Farbe] b.; ich habe mich mit Tinte beschmiert.


3.(abwertend) a)unordentlich, unsauber beschreiben, bemalen: das Buch [mit Randbemerkungen] b.; die Wandtafel b.;

b)(größere Freiflächen mit [politischen] Parolen) bemalen, (durch Beschriftung od. Symbole) verunzieren: die Mauer war mit Hakenkreuzen beschmiert;

c)mit literarisch minderwertigen Texten vollschreiben.

beschmieren  

be|schmie|ren
beschmieren  


1. aufstreichen, bepinseln, bestreichen, einschmieren, einstreichen, pinseln, streichen.

2. anschmieren, beflecken, beschmutzen, einschmieren, einschmutzen, schmutzig machen, verschmieren, verschmutzen, verunreinigen, vollschmieren; (ugs.): dreckig machen, eindrecken, vollmachen; (salopp): einsauen, versauen, versiffen; (österr. ugs.): anpatzen; (ugs. abwertend): verdrecken; (meist abwertend): besudeln; (landsch.): klabustern, knüseln.

3. bekritzeln, bemalen, verunzieren, vollkritzeln; (ugs. abwertend): vollschmieren; (nordd.): beklieren.

[beschmieren]
[beschmiere, beschmierst, beschmiert, beschmierte, beschmiertest, beschmierten, beschmiertet, beschmierest, beschmieret, beschmier, beschmierend]
beschmieren  

be|schmie|ren <sw. V.; hat>:

1. etw. auf etw. schmieren, streichen; bestreichen (1): das Brot mit Butter b.


2.an der Oberfläche mit oft feucht-klebrigem, fettigem Stoff [unbeabsichtigt] schmutzig machen: das Kleid [mit Farbe] b.; ich habe mich mit Tinte beschmiert.


3.(abwertend)
a)unordentlich, unsauber beschreiben, bemalen: das Buch [mit Randbemerkungen] b.; die Wandtafel b.;

b)(größere Freiflächen mit [politischen] Parolen) bemalen, (durch Beschriftung od. Symbole) verunzieren: die Mauer war mit Hakenkreuzen beschmiert;

c)mit literarisch minderwertigen Texten vollschreiben.

beschmieren  

[sw.V.; hat]: 1. etw. auf etw. schmieren, streichen; bestreichen (1): das Brot mit Butter b. 2. an der Oberfläche mit oft feucht-klebrigem, fettigem Stoff [unbeabsichtigt] schmutzig machen: das Kleid [mit Farbe] b.; ich habe mich mit Tinte beschmiert. 3. (abwertend) a) unordentlich, unsauber beschreiben, bemalen: das Buch [mit Randbemerkungen] b.; die Wandtafel b.; b) (größere Freiflächen mit [politischen] Parolen) bemalen, (durch Beschriftung od. Symbole) verunzieren: die Mauer war mit Hakenkreuzen beschmiert; c) mit literarisch minderwertigen Texten voll schreiben.
beschmieren  

v.
<V.t.; hat> bestreichen, vollschmieren; unsauber bemalen; beschmutzen; eine Brotschnitte mit Butter ~; sich den Anzug mit Farbe, Speiseresten ~; ein Maschinenteil mit Fett, Öl ~; das Gesicht, eine Wunde mit Salbe ~; die Wand war mit Klecksen, mit Kritzeleien, mit Zeichnungen beschmiert
[be'schmie·ren]
[beschmiere, beschmierst, beschmiert, beschmieren, beschmierte, beschmiertest, beschmierten, beschmiertet, beschmierest, beschmieret, beschmier, beschmiert, beschmierend]