[ - Collapse All ]
bespitzeln  

be|spịt|zeln <sw. V.; hat>: (als Spitzel) jmdn. heimlich beobachten, überwachen: er sollte seinen Mitgefangenen, einen Politiker b.; in seinem Auftrag bespitzelte sie seine engsten Mitarbeiter; wir sind alle bespitzelt worden.
bespitzeln  

be|spịt|zeln
bespitzeln  

abhören, aushorchen, ausspionieren, belauschen, beobachten, beschatten, im Auge behalten, nachspionieren, nicht aus den Augen lassen, observieren, überwachen, unter die Lupe nehmen; (geh.): nachspüren; (ugs. abwertend): beschnüffeln.
[bespitzeln]
[bespitzle, bespitzele, bespitzelst, bespitzelt, bespitzelte, bespitzeltest, bespitzelten, bespitzeltet, bespitzelnd]
bespitzeln  

be|spịt|zeln <sw. V.; hat>: (als Spitzel) jmdn. heimlich beobachten, überwachen: er sollte seinen Mitgefangenen, einen Politiker b.; in seinem Auftrag bespitzelte sie seine engsten Mitarbeiter; wir sind alle bespitzelt worden.
bespitzeln  

[sw.V.; hat]: (als Spitzel) jmdn. heimlich beobachten, überwachen: er sollte seinen Mitgefangenen, einen Politiker b.; in seinem Auftrag bespitzelte sie seine engsten Mitarbeiter; wir sind alle bespitzelt worden.
bespitzeln  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ als od. durch Spitzel überwachen, beobachten, aushorchen;
[be'spit·zeln]
[bespitzle, bespitzele, bespitzelst, bespitzelt, bespitzeln, bespitzelte, bespitzeltest, bespitzelten, bespitzeltet, bespitzelt, bespitzelnd]