[ - Collapse All ]
bestallen  

be|stạl|len <sw. V.; hat> [zu mhd. bestalt, 2. Part. von: bestellen = berufen] (Amtsspr.): in ein Amt einsetzen, zu etwas ernennen: jmdn. zum Ressortleiter, zur Ressortleiterin b.; ein öffentlich bestallter und vereidigter Sachverständiger.
bestallen  

be|stạl|len (Amtsspr. [förmlich] in ein Amt einsetzen); wohlbestallt
bestallen  

be|stạl|len <sw. V.; hat> [zu mhd. bestalt, 2. Part. von: bestellen = berufen] (Amtsspr.): in ein Amt einsetzen, zu etwas ernennen: jmdn. zum Ressortleiter, zur Ressortleiterin b.; ein öffentlich bestallter und vereidigter Sachverständiger.
bestallen  

[sw.V.; hat] [zu mhd. bestalt, 2.Part. von: bestellen= berufen] (Amtsspr.): in ein Amt einsetzen, zu etwas ernennen: jmdn. zum Ressortleiter b.; ein öffentlich bestallter und vereidigter Sachverständiger.
bestallen  

v.
<V.t.; hat; Amtsdt.> in ein Amt, eine Stellung einsetzen, ernennen; jmdn. zum Richter, zum Vormund ~ [bestellen]
[be'stal·len]
[bestalle, bestallst, bestallt, bestallen, bestallte, bestalltest, bestallten, bestalltet, bestallest, bestallet, bestall, bestallt, bestallend]