[ - Collapse All ]
betrügen  

be|trü|gen <st. V.; hat> [mhd. betriegen, ahd. bitriugan, zu ↑ trügen ]:
a)bewusst täuschen, irreführen, hintergehen: einen Kunden, Geschäftspartner, eine Firma b.; sich selbst b. (sich Illusionen hingeben, sich etw. vormachen); er betrügt nicht; sie hat ihren Mann betrogen (die Ehe gebrochen);

b)durch Betrug um etw. bringen: jmdn. um 1000 Euro b.; jmdn. um sein Recht b.; sich um seinen gerechten Lohn betrogen sehen; seine Hoffnung war nicht betrogen (enttäuscht) worden.
betrügen  

be|trü|gen
betrügen  

a) gaunern, hintergehen, irreführen, täuschen, übervorteilen; (österr.): betakeln; (ugs.): anleimen, beschummeln, mogeln, Schmu machen, über den Löffel barbieren, übers Ohr hauen, verladen, verschaukeln; (ugs., bes. ostmd.): behumpsen; (salopp): anschmieren, anschummeln, aufs Kreuz legen, bescheißen; (derb): anscheißen; (ugs. scherzh.): bemogeln; (landsch.): anmeiern, ansohlen, beschuppen, betuppen; (landsch. salopp): beschubsen.

b) die Ehe brechen, Ehebruch begehen, einen Seitensprung machen, untreu sein; (ugs.): fremdgehen; (geh. veraltet): ehebrechen.

c) bringen um, prellen; (ugs.): scheren; (salopp): behacken, bescheißen.

[betrügen]
[betrüge, betrügst, betrügt, betrog, betrogst, betrogen, betrogt, betrügest, betrüget, betröge, betrögest, betrögen, betröget, betrüg, betrügend, betruegen]
betrügen  

be|trü|gen <st. V.; hat> [mhd. betriegen, ahd. bitriugan, zu ↑ trügen]:
a)bewusst täuschen, irreführen, hintergehen: einen Kunden, Geschäftspartner, eine Firma b.; sich selbst b. (sich Illusionen hingeben, sich etw. vormachen); er betrügt nicht; sie hat ihren Mann betrogen (die Ehe gebrochen);

b)durch Betrug um etw. bringen: jmdn. um 1000 Euro b.; jmdn. um sein Recht b.; sich um seinen gerechten Lohn betrogen sehen; seine Hoffnung war nicht betrogen (enttäuscht) worden.
betrügen  

[st.V.; hat] [mhd. betriegen, ahd. bitriugan, zu trügen]: a) bewusst täuschen, irreführen, hintergehen: einen Kunden, Geschäftspartner, eine Firma b.; sich selbst b. (sich Illusionen hingeben, sich etw. vormachen); er betrügt nicht; sie hat ihren Mann betrogen (die Ehe gebrochen); b) durch Betrug um etw. bringen: jmdn. um 100 Mark b.; jmdn. um sein Recht b.; sich um seinen gerechten Lohn betrogen sehen; Ü seine Hoffnung war nicht betrogen (enttäuscht) worden.
betrügen  

betrügen, eine Affäre haben, einen Seitensprung machen, fremdgehen (umgangssprachlich), untreu sein
[eine Affäre haben, einen Seitensprung machen, fremdgehen, untreu sein]
betrügen  

v.
<V.t. u. V.i. 266; hat> einen Betrug begehen, sich einen Vorteil erschleichen; jmdn. hintergehen, täuschen, übervorteilen, beschwindeln; sich (selbst) ~ sich nicht die Wahrheit eingestehen, sich etwas vormachen, sich Illusionen hingeben; er hat seine Frau, sie hat ihren Mann betrogen Ehebruch begangen; beim od. im Spiel ~ falsch spielen; er hat seine Frau mit ihrer Freundin betrogen; jmdn. um sein Geld, sein Vermögen ~; er war in seinen Erwartungen, Hoffnungen betrogen worden seine E., H. hatten sich nicht erfüllt, er hatte vergebens gehofft; ich sah mich in (allen) meinen Erwartungen, Hoffnungen betrogen
[be'trü·gen]
[betrüge, betrügst, betrügt, betrog, betrogst, betrogen, betrogt, betrügest, betrüget, betröge, betrögest, betrögen, betröget, betrüg, betrügend]