[ - Collapse All ]
Betracht  

Be|trạcht [aus der Kanzleispr. des 18. Jh.s, zu ↑ betrachten ]: in den Verbindungen jmdn., etw. in B. ziehen (jmdn., etw. berücksichtigen, in Erwägung ziehen): es widerstrebte ihm, diese Möglichkeit auch nur in B. zu ziehen; jmdn., etw. außer B. lassen (jmdn., etw. unbeachtet, unberücksichtigt lassen, von jmdm., etw. absehen): diese Aussage konnten sie nicht außer B. lassen; [nicht] in B. kommen ([nicht] infrage kommen, [nicht] berücksichtigt werden): er kommt für den Posten, als Kandidat nicht in B.; eine solche Lösung kommt nicht in B.; außer B. bleiben (unberücksichtigt bleiben); in diesem, in keinem B. (veraltend; in dieser, in keiner Hinsicht).
Betracht  

Be|trạcht, der; nur noch in Fügungen wie in Betracht kommen, ziehen; außer Betracht bleiben
Betracht  

außer Betracht bleiben
ausscheiden, nicht berücksichtigt werden, nicht zur Diskussion stehen, unberücksichtigt bleiben; (ugs.): außen vor bleiben.

außer Betracht lassen
absehen von, unbeachtet lassen, unberücksichtigt lassen; (ugs.): außen vor lassen.

in Betracht kommen
beachtet werden, berücksichtigt werden, Berücksichtigung finden, infrage kommen; (geh.): sich darbieten; (ugs.): gern genommen werden.

in Betracht ziehen
berücksichtigen, erwägen, in Erwägung ziehen.

nicht in Betracht kommen
entfallen, keine Berücksichtigung finden, nicht berücksichtigt werden, nicht infrage kommen; (ugs.): außen vor bleiben.
[• Betracht]
[Betrachtes, Betrachts, Betrachte]
Betracht  

Be|trạcht [aus der Kanzleispr. des 18. Jh.s, zu ↑ betrachten]: in den Verbindungen jmdn., etw. in B. ziehen (jmdn., etw. berücksichtigen, in Erwägung ziehen): es widerstrebte ihm, diese Möglichkeit auch nur in B. zu ziehen; jmdn., etw. außer B. lassen (jmdn., etw. unbeachtet, unberücksichtigt lassen, von jmdm., etw. absehen): diese Aussage konnten sie nicht außer B. lassen; [nicht] in B. kommen ([nicht] infrage kommen, [nicht] berücksichtigt werden): er kommt für den Posten, als Kandidat nicht in B.; eine solche Lösung kommt nicht in B.; außer B. bleiben (unberücksichtigt bleiben); in diesem, in keinem B. (veraltend; in dieser, in keiner Hinsicht).
Betracht  

[aus der Kanzleispr. des 18.Jh.s, zu betrachten]: in den Verbindungen jmdn./etw. in B. ziehen (jmdn./etw. berücksichtigen, in Erwägung ziehen): es widerstrebte ihm, diese Möglichkeit auch nur in B. zu ziehen; jmdn., etw. außer B. lassen (jmdn./etw. unbeachtet, unberücksichtigt lassen, von jmdm., etw. absehen): diese Aussage konnten sie nicht außer B. lassen; [nicht] in B. kommen ([nicht] infrage kommen, [nicht] berücksichtigt werden): er kommt für den Posten, als Kandidat nicht in B.; eine solche Lösung kommt nicht in B.; außer B. bleiben (unberücksichtigt bleiben); in diesem/keinem B. (veraltend; in dieser/keiner Hinsicht).
Betracht  

n.
<m.; -(e)s; unz.> Erwägung, Berücksichtigung; das bleibt außer ~ bleibt unberücksichtigt; jmdn. od. eine Sache außer ~ lassen von jmdm. od. einer Sache absehen; er, sie od. das kommt nicht in ~ wird nicht erwogen, scheidet aus; er, sie kommt für diese Arbeit, diesen Posten nicht in ~; es kommen auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten in ~; etwas in ~ ziehen etwas erwägen;
[Be'tracht]
[Betrachtes, Betrachts, Betrachte]