[ - Collapse All ]
betragen  

Be|tra|gen, das; -s: Benehmen; Verhalten: ein anständiges, ungehöriges B.be|tra|gen <st. V.; hat> [mhd. betragen = (er)tragen; bringen, zu ↑ tragen ]:

1.eine bestimmte Summe, Höhe, ein bestimmtes Maß erreichen, sich belaufen auf; ausmachen: die Kosten dafür betragen nur den zehnten Teil der Summe; die Rechnung, der Schaden beträgt 1 000 Euro; die Entfernung beträgt 20 Kilometer.


2.<b. + sich> sich benehmen, sich verhalten: sich schlecht, ordentlich [gegen jmdn.] b.; du hast dich ihr gegenüber ungebührlich betragen.
Betragen  

Be|tra|gen, das; -s
betragen  

Auftreten, Benehmen, Gebaren, Gehaben, Habitus, Haltung, Manieren, Sozialverhalten, Umgangsformen, Verhalten; (geh.): Aufführung, Gebarung; (bildungsspr.): Allüren; (ugs.): Benimm; (veraltet): Konduite.
[Betragen]
[Betragens, betrage, beträgst, beträgt, betragt, betrug, betrugst, betrugen, betrugt, betragest, betraget, betrüge, betrügest, betrügen, betrüget, betrag, betragend]angegeben werden mit, ausmachen, sich belaufen, sich beziffern, ergeben, zählen.
[betragen]
[Betragens, betrage, beträgst, beträgt, betragt, betrug, betrugst, betrugen, betrugt, betragest, betraget, betrüge, betrügest, betrügen, betrüget, betrag, betragend]

sich aufführen, auftreten, sich benehmen, sich gebärden, sich geben, handeln, sich präsentieren, sich verhalten, sich zeigen; (bildungsspr.): sich gerieren; (ugs.): sich anstellen; (österr., sonst veraltet): sich gehaben.
[betragen, sich]
[sich betragen, Betragens, betrage, beträgst, beträgt, betragt, betrug, betrugst, betrugen, betrugt, betragest, betraget, betrüge, betrügest, betrügen, betrüget, betrag, betragend, betragen sich]
betragen  

Be|tra|gen, das; -s: Benehmen; Verhalten: ein anständiges, ungehöriges B.be|tra|gen <st. V.; hat> [mhd. betragen = (er)tragen; bringen, zu ↑ tragen]:

1.eine bestimmte Summe, Höhe, ein bestimmtes Maß erreichen, sich belaufen auf; ausmachen: die Kosten dafür betragen nur den zehnten Teil der Summe; die Rechnung, der Schaden beträgt 1 000 Euro; die Entfernung beträgt 20 Kilometer.


2.<b. + sich> sich benehmen, sich verhalten: sich schlecht, ordentlich [gegen jmdn.] b.; du hast dich ihr gegenüber ungebührlich betragen.
betragen  

[st.V.; hat] [mhd. betragen= (er)tragen; bringen, zu tragen]: 1. eine bestimmte Summe, Höhe, ein bestimmtes Maß erreichen, sich belaufen auf; ausmachen: die Kosten dafür betragen nur den zehnten Teil der Summe; die Rechnung, der Schaden beträgt 1000 Mark; die Entfernung beträgt 20 Kilometer. 2. [b.+ sich] sich benehmen, sich verhalten: sich schlecht, ordentlich [gegen jmdn.] b.; du hast dich ihr gegenüber ungebührlich betragen.
Betragen  

Benehmen, Betragen, Gebaren, Handeln, Handlungsweise, Tun, Tun und Lassen (umgangssprachlich), Verhalten, Verhaltensweise
[Benehmen, Gebaren, Handeln, Handlungsweise, Tun, Tun und Lassen, Verhalten, Verhaltensweise]
betragen  

n.
<n. 14; unz.> Benehmen, Verhalten, Manieren; ~ lobenswert, sehr gut (früher in Schulzeugnissen); sein ~ war einwandfrei; sein ~ gibt zu Tadel Anlass
[Be'tra·gen]
[Betragens, Betrage, Beträgst, Beträgt, Betragen, Betragt, Betrug, Betrugst, Betrugen, Betrugt, Betragest, Betraget, Betrüge, Betrügest, Betrügen, Betrüget, Betrag, Betragend]n.
<V. 260; hat>
1 <V.t.> sich belaufen auf, ausmachen, die Summe erreichen von; die Breite, Höhe, Länge beträgt 1,50 m; die Gebühr, Rechnung beträgt 40 DM; die Kosten ~ mehr als der Gewinn; wie viel beträgt es?
2 <V. refl.> sich ~ sich benehmen, sich verhalten; betrage dich anständig!; sich ordentlich, artig, unartig, freundlich, unfreundlich, gut, schlecht, höflich, unhöflich ~
[be'tra·gen]
[betragens, betrage, beträgst, beträgt, betragen, betragt, betrug, betrugst, betrugen, betrugt, betragest, betraget, betrüge, betrügest, betrügen, betrüget, betrag, betragend]