[ - Collapse All ]
Betrug  

Be|trug, der; -[e]s <Pl. schweiz.: Betrüge> [im 16. Jh. für mhd. betroc, zu ↑ betrügen ]: bewusste Täuschung, Irreführung einer anderen Person: ein raffiniert angelegter, ausgeführter B.; das ist [glatter] B.!; B. begehen; er ist wegen mehrfachen -s angeklagt; auf diesen B. falle ich nicht herein;

*ein frommer B. (in der Beschönigung eines unangenehmen Umstands bestehende Selbsttäuschung. in guter Absicht erfolgende Täuschung eines andern nach lat. pia fraus [Ovid, Metamorphosen]).
Betrug  

Be|trug, der; -[e]s
Betrug  

Bauernfängerei, Betrügerei, Gaunerei, Prellerei, Täuschung, Übervorteilung, Unregelmäßigkeiten; (geh.): Trug; (ugs.): Schmu, Schummel, Verladung, Verschaukelung; (salopp): Beschiss; (abwertend): Schwindelei; (ugs. abwertend): Schwindel; (landsch.): Beschub, Fickfackerei.
[Betrug]
[Betruges, Betrugs, Betruge]
Betrug  

Be|trug, der; -[e]s <Pl. schweiz.: Betrüge> [im 16. Jh. für mhd. betroc, zu ↑ betrügen]: bewusste Täuschung, Irreführung einer anderen Person: ein raffiniert angelegter, ausgeführter B.; das ist [glatter] B.!; B. begehen; er ist wegen mehrfachen -s angeklagt; auf diesen B. falle ich nicht herein;

*ein frommer B. (in der Beschönigung eines unangenehmen Umstands bestehende Selbsttäuschung. in guter Absicht erfolgende Täuschung eines andern nach lat. pia fraus [Ovid, Metamorphosen]).
Betrug  

n.
<m. 1; unz.> Hintergehen eines anderen; Täuschung in der Absicht, sich einen Vorteil zu verschaffen, sich zu bereichern; Übervorteilung, Schwindel; (einen) ~ begehen
[Be'trug]
[Betruges, Betrugs, Betruge]