[ - Collapse All ]
betten  

bẹt|ten <sw. V.; hat> [mhd. betten, ahd. bettōn = das Bett richten] (geh.):
a) [behutsam] hinlegen, zur Ruhe legen: den Verletzten auf das Sofa, (seltener:) auf dem Sofa b.; den Toten zur letzten Ruhe b. (geh.; beerdigen); nach dem Essen bettete sie ihre Tochter (brachte sie sie zu Bett); sie bettete (legte) den Kopf an seine Schulter; das Dorf ist in grüne Wiesen gebettet (geh.; von grünen Wiesen umgeben); wie man sich bettet, so liegt/schläft man (es hängt von einem selbst ab, wie man sein Leben gestaltet);

*sich weich b. (sich ein angenehmes Leben verschaffen); weich gebettet sein (ein angenehmes Leben haben);

b)einbetten: der Schmuckstein ist in Platin gebettet.
betten  

bẹt|ten <sw. V.; hat> [mhd. betten, ahd. bettōn = das Bett richten] (geh.):
a) [behutsam] hinlegen, zur Ruhe legen: den Verletzten auf das Sofa, (seltener:) auf dem Sofa b.; den Toten zur letzten Ruhe b. (geh.; beerdigen); nach dem Essen bettete sie ihre Tochter (brachte sie sie zu Bett); sie bettete (legte) den Kopf an seine Schulter; das Dorf ist in grüne Wiesen gebettet (geh.; von grünen Wiesen umgeben); wie man sich bettet, so liegt/schläft man (es hängt von einem selbst ab, wie man sein Leben gestaltet);

*sich weich b. (sich ein angenehmes Leben verschaffen); weich gebettet sein (ein angenehmes Leben haben);

b)einbetten: der Schmuckstein ist in Platin gebettet.
betten  

[sw.V.; hat] [mhd. betten, ahd. betton= das Bett richten] (geh.): a) [behutsam] hinlegen, zur Ruhe legen: den Verletzten auf das Sofa, (seltener:) auf dem Sofa b.; den Toten zur letzten Ruhe b. (geh.; beerdigen); nach dem Essen bettete sie ihre Tochter (brachte sie sie zu Bett); sie bettete (legte) den Kopf an seine Schulter; Spr wie man sich bettet, so liegt/schläft man (es hängt von einem selbst ab, wie man sein Leben gestaltet); Ü das Dorf ist in grüne Wiesen gebettet (geh.; von grünen Wiesen umgeben); *sich weich b. (sich ein angenehmes Leben verschaffen); weich gebettet sein (ein angenehmes Leben haben); b) einbetten: der Schmuckstein ist in Platin gebettet.
betten  

(sich) betten, (sich) schlafen legen, in die Kiste steigen (umgangssprachlich), zu Bett gehen
[schlafen legen, in die Kiste steigen, zu Bett gehen]
betten  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ jmdm. ein Ruhelager bereiten; jmdn. behutsam, sorglich so hinlegen, dass er bequem liegt; sich ~ sich zur Ruhe legen, sich hinlegen; <fig.> sein Schicksal gestalten; wie man sich bettet, so schläft man wie man sein Leben gestaltet, so muss man es dann auch ertragen; jmdn. auf eine Bahre ~; den Kopf des Verletzten auf ein Kissen ~; einen Toten zur letzten Ruhe ~ beerdigen, begraben;
['bet·ten]
[bette, bettest, bettet, betten, bettete, bettetest, betteten, bettetet, bett, bettet, bettend]