[ - Collapse All ]
beurteilen  

be|ụr|tei|len <sw. V.; hat>: über jmdn., etw. ein Urteil abgeben: jmdn., etw. falsch, richtig b.; jmds. Arbeit, Leistung b.; jmdn. nach seinem Äußeren b.; das ist schwer zu b.; ob das stimmt, kann ich nicht b.
beurteilen  

be|ụr|tei|len
beurteilen  

abschätzen, begutachten, bewerten, einschätzen, eintaxieren, ein Urteil abgeben/fällen, jurieren, kritisieren, messen, urteilen, werten; (geh.): erachten, richten; (bildungsspr.): evaluieren, taxieren; (oft Amtsspr.): befinden.
[beurteilen]
[beurteile, beurteilst, beurteilt, beurteilte, beurteiltest, beurteilten, beurteiltet, beurteilest, beurteilet, beurteil, beurteilend]
beurteilen  

be|ụr|tei|len <sw. V.; hat>: über jmdn., etw. ein Urteil abgeben: jmdn., etw. falsch, richtig b.; jmds. Arbeit, Leistung b.; jmdn. nach seinem Äußeren b.; das ist schwer zu b.; ob das stimmt, kann ich nicht b.
beurteilen  

[sw.V.; hat]: über jmdn., etw. ein Urteil abgeben: jmdn., etw. falsch, richtig b.; jmds. Arbeit, Leistung b.; jmdn. nach seinem Äußeren b.; das ist schwer zu b.; ob das stimmt, kann ich nicht b.
beurteilen  

v.
<V.; hat>
1 urteilen über, sich ein Urteil bilden, ein Urteil abgeben, bewerten, abschätzen, begutachten
2 ;jmds. Arbeit, Leistung ~; ein Buch, ein Theaterstück, einen Kunstgegenstand ~; einen Menschen, einen Schüler ~
3 ;etwas od. jmdn. abfällig, falsch, gerecht, günstig, richtig, streng ~; das kann man nur schwer ~
4 ;ich kann die Dinge nur danach ~, was ich in der Zeitung darüber lese; das kann ich nicht ~
5 ;wie ~ sie den Wert dieses Bildes?
[be'ur·tei·len]
[beurteile, beurteilst, beurteilt, beurteilen, beurteilte, beurteiltest, beurteilten, beurteiltet, beurteilest, beurteilet, beurteil, beurteilt, beurteilend]