[ - Collapse All ]
bevor  

be|vor <Konj.> [mhd. bevor, ahd. bifora = vorher, zuvor, aus ↑ bei u. ↑ vor ]:

1.leitet einen temporalen Gliedsatz ein u. drückt die Nachzeitigkeit des darin genannten Geschehens aus; ehe; vor dem Zeitpunkt, da ...: b. wir abreisen, müssen wir noch einiges erledigen; unternimm etwas, b. es zu spät ist; du sollst den Gurt nicht schon lösen, b. die Maschine ausgerollt ist; b. er in unserem Betrieb angestellt wurde, war er als freier Mitarbeiter tätig gewesen; [noch, erst] kurz b. er starb, hatte er sein Testament gemacht; es hatte geendet, b. es richtig begonnen hatte; sie musste ihm alles sagen, b. (bis) er sich entscheiden würde; es geschah, [kurz, lange, zwei Wochen] b. er starb.


2.leitet einen verneinten temporalen Gliedsatz mit konditionalem Nebensinn ein, der von einem ebenfalls verneinten Hauptsatz abhängt; solange ... noch: b. du nicht unterschrieben, mir keine Antwort gegeben hast, lasse ich dich nicht gehen; du darfst keinen Urlaub nehmen, b. deine Probezeit nicht abgelaufen ist; sie darf nicht fernsehen, b. nicht ihre Hausaufgaben gemacht sind.
bevor  

be|vor
bevor  

ehe, bis.
[bevor]
bevor  

be|vor <Konj.> [mhd. bevor, ahd. bifora = vorher, zuvor, aus ↑ bei u. ↑ vor]:

1.leitet einen temporalen Gliedsatz ein u. drückt die Nachzeitigkeit des darin genannten Geschehens aus; ehe; vor dem Zeitpunkt, da ...: b. wir abreisen, müssen wir noch einiges erledigen; unternimm etwas, b. es zu spät ist; du sollst den Gurt nicht schon lösen, b. die Maschine ausgerollt ist; b. er in unserem Betrieb angestellt wurde, war er als freier Mitarbeiter tätig gewesen; [noch, erst] kurz b. er starb, hatte er sein Testament gemacht; es hatte geendet, b. es richtig begonnen hatte; sie musste ihm alles sagen, b. (bis) er sich entscheiden würde; es geschah, [kurz, lange, zwei Wochen] b. er starb.


2.leitet einen verneinten temporalen Gliedsatz mit konditionalem Nebensinn ein, der von einem ebenfalls verneinten Hauptsatz abhängt; solange ... noch: b. du nicht unterschrieben, mir keine Antwort gegeben hast, lasse ich dich nicht gehen; du darfst keinen Urlaub nehmen, b. deine Probezeit nicht abgelaufen ist; sie darf nicht fernsehen, b. nicht ihre Hausaufgaben gemacht sind.
bevor  

[Konj.] [mhd. bevor, ahd. bifora= vorher, zuvor, aus bei u. vor]: 1. leitet einen temporalen Gliedsatz ein u. drückt die Nachzeitigkeit des darin genannten Geschehens aus; ehe; vor dem Zeitpunkt, da...: b. wir abreisen, müssen wir noch einiges erledigen; unternimm etwas, b. es zu spät ist; du sollst den Gurt nicht schon lösen, b. die Maschine ausgerollt ist; b. er in unserem Betrieb angestellt wurde, war er als freier Mitarbeiter tätig gewesen; es hatte geendet, b. es richtig begonnen hatte; sie musste ihm alles sagen, b. (bis) er sich entscheiden würde; es geschah, [kurz, lange, zwei Wochen] b. er starb; [noch, erst] kurz b. er starb, hatte er sein Testament gemacht. 2. leitet einen verneinten temporalen Gliedsatz mit konditionalem Nebensinn ein, der von einem ebenfalls verneinten Hauptsatz abhängt; solange ... noch: b. du nicht unterschrieben, mir keine Antwort gegeben hast, lasse ich dich nicht gehen; du darfst keinen Urlaub nehmen, b. deine Probezeit nicht abgelaufen ist; sie darf nicht fernsehen, b. nicht ihre Hausaufgaben gemacht sind.
bevor  

bevor, ehe, im Voraus, im Vorfeld, im Vorhinein, vor, vorher, vorweg, zuvor
[ehe, im Voraus, im Vorfeld, im Vorhinein, vor, vorher, vorweg, zuvor]
bevor  

conj.
<Konj.> ehe, früher als; ~ ich nicht weiß, was geschehen ist, kann ich nicht helfen; komm noch einmal zu mir, ~ du gehst; Tür nicht öffnen, ~ der Wagen hält (Aufschrift an Eisenbahn- u. Straßenbahntüren);
[be'vor]