[ - Collapse All ]
bewölken  

be|wọ̈l|ken, sich <sw. V.; hat>: sich mit Wolken bedecken: der Himmel bewölkte sich rasch; ein bewölkter Himmel; seine Stirn bewölkte sich (seine Miene verfinsterte sich, wurde verdrießlich).
bewölken  

be|wọ̈l|ken, sich
bewölken  

sich bedecken, bewölkt werden, sich beziehen, sich eintrüben, sich trüben, sich umwölken, sich umziehen, sich verdunkeln, sich verdüstern, sich verfinstern, wolkig werden; (ugs.): sich zuziehen.
[bewölken, sich]
[sich bewölken, bewölke, bewölkst, bewölkt, bewölkte, bewölktest, bewölkten, bewölktet, bewölkest, bewölket, bewölk, bewölkend, bewoelken, bewölken sich]
bewölken  

be|wọ̈l|ken, sich <sw. V.; hat>: sich mit Wolken bedecken: der Himmel bewölkte sich rasch; ein bewölkter Himmel; seine Stirn bewölkte sich (seine Miene verfinsterte sich, wurde verdrießlich).
bewölken  

(sich) bewölken, bedecken, zuziehen
[bedecken, zuziehen]
bewölken  

v.
<V.refl.; hat> sich ~ sich mit Wolken bedecken, beziehen(Himmel); <fig.> finster, unfreundlich werden(Miene, Stirn);
[be'wöl·ken]
[bewölke, bewölkst, bewölkt, bewölken, bewölkte, bewölktest, bewölkten, bewölktet, bewölkest, bewölket, bewölk, bewölkt, bewölkend]