[ - Collapse All ]
bewahren  

be|wah|ren <sw. V.; hat> [mhd. bewarn, ahd. biwarōn]:

1.behüten, schützen: jmdn. vor Schaden, Krankheit, Enttäuschungen, Irrtümern b.; vor etw. bewahrt bleiben; (veraltet:) das Haus, einen Schatz b.; der Himmel bewahre mich davor, so etwas zu tun;

*[Gott] bewahre!/(ugs.:) i bewahre! (emotional; durchaus nicht, aber nein, nicht doch!): wir sind doch keine Unmenschen, bewahre!


2. (geh.) aufbewahren, verwahren: Schmuck in einem Kasten bewahren; etw. im Gedächtnis b.; jmds. Worte im Herzen b.


3.[bei]behalten; erhalten: Fassung, Haltung b.; über etw. Stillschweigen b.; dem Freund die Treue b.; jmdm. ein ehrendes Andenken b.; sich seine Unbefangenheit b.
bewahren  

be|wah|ren (hüten; aufbewahren); Gott bewahre uns davor!, aber gottbewahre! (ugs.)
bewahren  


1. behüten, beschützen, retten, schützen.

2. aufbewahren, aufheben, in Verwahrung nehmen, verwahren; (schweiz., sonst veraltend): versorgen.

3. aufrechterhalten, behalten, beibehalten, erhalten, halten, konservieren; (schweiz.): gaumen; (geh.): wahren.

[bewahren]
[bewahre, bewahrst, bewahrt, bewahrte, bewahrtest, bewahrten, bewahrtet, bewahrest, bewahret, bewahr, bewahrend]
bewahren  

be|wah|ren <sw. V.; hat> [mhd. bewarn, ahd. biwarōn]:

1.behüten, schützen: jmdn. vor Schaden, Krankheit, Enttäuschungen, Irrtümern b.; vor etw. bewahrt bleiben; (veraltet:) das Haus, einen Schatz b.; der Himmel bewahre mich davor, so etwas zu tun;

*[Gott] bewahre!/(ugs.:) i bewahre! (emotional; durchaus nicht, aber nein, nicht doch!): wir sind doch keine Unmenschen, bewahre!


2. (geh.) aufbewahren, verwahren: Schmuck in einem Kasten bewahren; etw. im Gedächtnis b.; jmds. Worte im Herzen b.


3.[bei]behalten; erhalten: Fassung, Haltung b.; über etw. Stillschweigen b.; dem Freund die Treue b.; jmdm. ein ehrendes Andenken b.; sich seine Unbefangenheit b.
bewahren  

[sw.V.; hat] [mhd. bewarn, ahd. biwaron]: 1. behüten, schützen: jmdn. vor Schaden, Krankheit, Enttäuschungen, Irrtümern b.; vor etw. bewahrt bleiben; (veraltet:) das Haus, einen Schatz b.; der Himmel bewahre mich davor, so etwas zu tun; *[Gott] bewahre!, (ugs.:) ibewahre! (durchaus nicht, aber nein, nicht doch!): wir sind doch keine Unmenschen, bewahre! 2. (geh.) aufbewahren, verwahren: Schmuck in einem Kasten b.; Ü etw. im Gedächtnis b.; jmds. Worte im Herzen b. 3. [bei]behalten; erhalten: Fassung, Haltung b.; über etw. Stillschweigen b.; dem Freund die Treue b.; jmdm. ein ehrendes Andenken b.; sich seine Unbefangenheit b.; dieser Brauch hat sich bis heute bewahrt.
bewahren  

bewahren, erhalten, verewigen, wahren
[erhalten, verewigen, wahren]
bewahren  

v.
<V.t.; hat>
1 etwas ~ verwahren, für längere Zeit aufheben; halten, erhalten; jmdn. ~ schützen, behüten;
2 i bewahre!, Gott bewahre! <umg.> absolut nicht!, gar nicht daran zu denken!, aber nein! ;
3 ;wir werden dem Toten ein ehrendes Andenken ~; über eine Sache Stillschweigen ~; jmdm. die Treue ~; sich seine Unabhängigkeit ~
4 ;bewahre es mir gut, bis ich wiederkomme!; jmds. Andenken, etwas Anvertrautes treu ~
5 ;jmds. Worte bei sich ~; dieser Brauch hat sich bis heute bewahrt; jmds. Worte im Gedächtnis, im Herzen ~; jmdn. od. etwas vor einer Gefahr ~; Gott bewahre mich davor!; einen Gegenstand vor Feuchtigkeit ~; jmdn. od. etwas vor Schaden ~ [wahren]
[be'wah·ren]
[bewahre, bewahrst, bewahrt, bewahren, bewahrte, bewahrtest, bewahrten, bewahrtet, bewahrest, bewahret, bewahr, bewahrt, bewahrend]