[ - Collapse All ]
bewehren  

be|weh|ren <sw. V.; hat> [zu 1↑ Wehr ]:

1.a)mit Waffen, Anlagen o. Ä. zum Schutz gegen Angriffe versehen: die Burg war mit dicken Mauern bewehrt; mit Eisengittern bewehrte Fenster;

b)bewaffnen: um den Angriff abzuwehren, hatte er sich mit einer Latte bewehrt.



2.armieren (2 a) : mit Stahl bewehrter Beton.


3.(Rechtsspr.) mit einer Strafandrohung versehen: die Vorschriften sind durch Strafandrohung bewehrt.
bewehren  

be|weh|ren (Technik ausrüsten; veraltend für bewaffnen)
bewehren  

be|weh|ren <sw. V.; hat> [zu 1↑ Wehr]:

1.
a)mit Waffen, Anlagen o. Ä. zum Schutz gegen Angriffe versehen: die Burg war mit dicken Mauern bewehrt; mit Eisengittern bewehrte Fenster;

b)bewaffnen: um den Angriff abzuwehren, hatte er sich mit einer Latte bewehrt.



2.armieren (2 a): mit Stahl bewehrter Beton.


3.(Rechtsspr.) mit einer Strafandrohung versehen: die Vorschriften sind durch Strafandrohung bewehrt.
bewehren  

[sw.V.; hat] [zu 1Wehr]: 1. a) mit Waffen, Anlagen o.Ä. zum Schutz gegen Angriffe versehen: die Burg war mit dicken Mauern bewehrt; mit Eisengittern bewehrte Fenster; b) [b. + sich) sich bewaffnen: um den Angriff abzuwehren, hatte er sich mit einer Latte bewehrt. 2. armieren (2 a): mit Stahl bewehrter Beton. 3. (Rechtsspr.) mit einer Strafandrohung versehen: die Vorschriften sind durch Strafandrohung bewehrt.
bewehren  

<V.t.; hat> bewaffnen; <fig.> ausrüsten; <Tech.> Stahleinlage in Beton; <El.> Schutz von Kabeln vor mechan. u. chem. Einflüssen
[be'weh·ren]