[ - Collapse All ]
biegen  

bie|gen <st. V.> [mhd. biegen, ahd. biogan]:

1.<hat> a)(etw. Festes) gegen elastischen Widerstand u. ohne es zu [zer]brechen, in eine anders gerichtete, bes. gekrümmte Form bringen: einen Draht, ein Blech b.; einen Ast in die Höhe, nach unten b.; den Kopf etwas nach hinten b.; ich bog mich zur Seite; er sitzt mit gebogenem (krummem) Rücken; die biegen (abwertend; manipulieren) das schon so; sie bogen sich alle vor Lachen (ugs.; lachten heftig);

b)(Sprachw. österr.) beugen, flektieren.



2.<b. + sich; hat> a)gebogen werden, eine gebogene Form annehmen, sich krümmen: die Bäume bogen sich im Wind; der Tisch bog sich unter der Last der Speisen;

*<subst.:> auf Biegen und/(auch:) oder Brechen (ugs.; mit Gewalt, unter allen Umständen); es geht auf Biegen oder Brechen (ugs.; es geht hart auf hart);

b)eine [in bestimmter Weise] gebogene Form haben, [in bestimmter Weise] gekrümmt sein: seine Nase bog sich kühn.



3.einen Bogen, eine Biegung in eine bestimmte Richtung machen <ist>: der Weg biegt um den Berg; der Wagen ist eben in eine Toreinfahrt gebogen; sie bog rasch zur Seite (wich nach der Seite aus).
biegen  


1. a) beugen, krümmen, krumm machen, neigen.

b) (Sprachw.): beugen, flektieren.

2. abbiegen, abzweigen, einbiegen, eine Biegung machen, einen Bogen machen.

[biegen]
[Biegens, biege, biegst, biegt, bog, bogst, bogen, bogt, biegest, bieget, böge, bögest, bögst, bögen, böget, bögt, bieg, gebogen, biegend]

auf Biegen und/oder Brechen
auf jeden Fall; koste es, was es wolle; mit Gewalt, so oder so, um jeden Preis, unter allen Umständen; (bildungsspr.): par force; (ugs.): auf Teufel komm raus, partout.
[• biegen]
[Biegens, biege, biegst, biegt, bog, bogst, bogen, bogt, biegest, bieget, böge, bögest, bögst, bögen, böget, bögt, bieg, gebogen, biegend]

a) sich beugen, gebogen werden, sich krümmen, sich neigen.

b) gekrümmt sein.

[biegen, sich]
[sich biegen, Biegens, biege, biegst, biegt, bog, bogst, bogen, bogt, biegest, bieget, böge, bögest, bögst, bögen, böget, bögt, bieg, gebogen, biegend, biegen sich]
biegen  

bie|gen <st. V.> [mhd. biegen, ahd. biogan]:

1.<hat>
a)(etw. Festes) gegen elastischen Widerstand u. ohne es zu [zer]brechen, in eine anders gerichtete, bes. gekrümmte Form bringen: einen Draht, ein Blech b.; einen Ast in die Höhe, nach unten b.; den Kopf etwas nach hinten b.; ich bog mich zur Seite; er sitzt mit gebogenem (krummem) Rücken; die biegen (abwertend; manipulieren) das schon so; sie bogen sich alle vor Lachen (ugs.; lachten heftig);

b)(Sprachw. österr.) beugen, flektieren.



2.<b. + sich; hat>
a)gebogen werden, eine gebogene Form annehmen, sich krümmen: die Bäume bogen sich im Wind; der Tisch bog sich unter der Last der Speisen;

*<subst.:> auf Biegen und/(auch:) oder Brechen (ugs.; mit Gewalt, unter allen Umständen); es geht auf Biegen oder Brechen (ugs.; es geht hart auf hart);

b)eine [in bestimmter Weise] gebogene Form haben, [in bestimmter Weise] gekrümmt sein: seine Nase bog sich kühn.



3.einen Bogen, eine Biegung in eine bestimmte Richtung machen <ist>: der Weg biegt um den Berg; der Wagen ist eben in eine Toreinfahrt gebogen; sie bog rasch zur Seite (wich nach der Seite aus).
biegen  

[st.V.] [mhd. biegen, ahd. biogan]: 1. [hat] a) (etw. Festes) gegen elastischen Widerstand u. ohne es zu [zer]brechen in eine anders gerichtete, bes. gekrümmte Form bringen: einen Draht, ein Blech b.; einen Ast in die Höhe, nach unten, seitwärts b.; den Kopf etwas nach hinten b.; ich bog mich zur Seite; er sitzt mit gebogenem (krummem) Rücken; Ü die biegen (abwertend; manipulieren) das schon so; sie bogen sich alle vor Lachen (ugs.; lachten heftig); b) (Sprachw. österr.) beugen, flektieren. 2. [b.+ sich; hat] a) gebogen werden, eine gebogene Form annehmen, sich krümmen: die Bäume bogen sich im Wind; Ü der Tisch bog sich unter der Last der Speisen; *[subst.:] auf Biegen und/(auch:) oder Brechen (ugs.; mit Gewalt, unter allen Umständen); es geht auf Biegen oder Brechen (ugs.; es geht hart auf hart); b) eine [in bestimmter Weise] gebogene Form haben, [in bestimmter Weise] gekrümmt sein: seine Nase bog sich kühn.3. einen Bogen, eine Biegung in eine bestimmte Richtung machen [ist]: der Weg biegt um den Berg; der Wagen ist eben in eine Toreinfahrt gebogen; er bog rasch zur Seite (wich nach der Seite aus).
biegen  

(sich) biegen, (sich) krümmen, verziehen, werfen (Holz)
[krümmen, verziehen, werfen]
biegen  

n.
<V.t. 109; hat>
1 krumm machen, krümmen; eine Krümmung verändern von, eine Biegung wieder herausbringen (gerade~); <Gramm; veraltet> = beugen
2 lieber <erg.; sich> ~ als brechen <fig.> lieber nachgeben als gezwungen werden; auf Biegen oder Brechen auf jeden Fall, um jeden Preis, unter allen Umständen; die Bäume ~ sich im Wind; um die Ecke ~ um die Ecke gehen od. fahren; die Zweige ~ sich unter der Last der Früchte, des Schnees; sich ~ vor Lachen heftig, sehr lachen; Zweige zur Seite ~; mit vor Alter krumm gebogenem Rücken; → a. Bäumchen [<ahd. biogan, engl. bow „sich verbeugen“, got. biugan <idg. *bheugh-; hierzu beugen; verwandt mit Bogen, Bug, bücken]
['bie·gen]
[biegens, biege, biegst, biegt, biegen, bog, bogst, bogen, bogt, biegest, bieget, böge, bögest, bögst, bögen, böget, bögt, bieg, gebogen, biegend]