[ - Collapse All ]
bieten  

bie|ten <st. V.; hat> [mhd. bieten, ahd. biotan; urspr. etwa = zum Bewusstsein bringen, aufmerksam machen]:

1.a)anbieten, zur Verfügung, in Aussicht stellen: jmdm. Geld, eine Chance, einen Ersatz für etwas b.; was, wie viel bietest du mir dafür? (was willst du mir dafür zahlen?); er hat nicht viel zu b.; (Kartenspiel:) du bietest (reizt)!; (verblasst:) etw. bietet jmdm. eine Möglichkeit (etw. ermöglicht jmdm. etw.);

b)bei einer Versteigerung o. Ä. ein Angebot machen: sie hat auf das Bild [5 000 Euro] geboten; wer bietet mehr?; nur zwei Interessenten boten auf, für das Grundstück;

c)<b. + sich> sich eröffnen, sich ergeben: hier bietet sich [dir] eine Gelegenheit; endlich bot sich ein Ausweg, den Konflikt beizulegen.



2.a)(geh.) [dar]reichen, hinhalten: er bot ihr den Arm; er bot mir Feuer; sie bot ihm die Hand zur Versöhnung (gab zu erkennen, dass sie zur Versöhnung bereit sei);

b)geben, gewähren: jmdm. Obdach, Unterschlupf b.



3.darbieten, zeigen: die Mannschaft bot ausgezeichnete Leistungen; bei dem Fest wurde viel, wenig, ein schönes Programm geboten; (verblasst:) diese Arbeit bietet (macht) keine Schwierigkeiten.


4.a)sichtbar werden lassen, zeigen: die Unfallstelle bot ein schreckliches Bild; sie bietet einen prächtigen Anblick (sieht prächtig aus);

b)<b. + sich> sich zeigen: ein schreckliches Bild bot sich uns, unseren Augen.



5.zumuten: so etwas ist mir noch nicht geboten worden; das lasse ich mir nicht b. (gefallen).
bieten  


1. a) anbieten, bereitstellen, in Aussicht/zur Verfügung stellen; (geh.): antragen; (bes. Kaufmannsspr.): offerieren.

b) ein Angebot machen; (Kaufmannsspr.): ein Gebot abgeben/machen.

2. a) geben, hinhalten, hinreichen; (geh.): darbieten, darreichen; (oft geh.): reichen.

b) geben, gewähren; (geh.): zuteilwerden lassen.

3. aufwarten, vorführen, zeigen; (geh.): darbieten; (ugs.): bringen; (salopp): hinlegen; (bildungsspr., oft abwertend): exhibieren.

4. erkennbar/offenbar/sichtbar werden lassen, zeigen.

[bieten]
[Bietens, biete, bietest, bietet, bot, botst, boten, botet, böte, bötest, böten, bötet, biet, geboten, bietend]


1. sich anbieten, sich ergeben, sich eröffnen; (geh.): sich auftun, sich darbieten, sich erschließen.

2. erkennbar/sichtbar werden, sich zeigen; (geh.): sich darbieten.

[bieten, sich]
[sich bieten, Bietens, biete, bietest, bietet, bot, botst, boten, botet, böte, bötest, böten, bötet, biet, geboten, bietend, bieten sich]
bieten  

bie|ten <st. V.; hat> [mhd. bieten, ahd. biotan; urspr. etwa = zum Bewusstsein bringen, aufmerksam machen]:

1.
a)anbieten, zur Verfügung, in Aussicht stellen: jmdm. Geld, eine Chance, einen Ersatz für etwas b.; was, wie viel bietest du mir dafür? (was willst du mir dafür zahlen?); er hat nicht viel zu b.; (Kartenspiel:) du bietest (reizt)!; (verblasst:) etw. bietet jmdm. eine Möglichkeit (etw. ermöglicht jmdm. etw.);

b)bei einer Versteigerung o. Ä. ein Angebot machen: sie hat auf das Bild [5 000 Euro] geboten; wer bietet mehr?; nur zwei Interessenten boten auf, für das Grundstück;

c)<b. + sich> sich eröffnen, sich ergeben: hier bietet sich [dir] eine Gelegenheit; endlich bot sich ein Ausweg, den Konflikt beizulegen.



2.
a)(geh.) [dar]reichen, hinhalten: er bot ihr den Arm; er bot mir Feuer; sie bot ihm die Hand zur Versöhnung (gab zu erkennen, dass sie zur Versöhnung bereit sei);

b)geben, gewähren: jmdm. Obdach, Unterschlupf b.



3.darbieten, zeigen: die Mannschaft bot ausgezeichnete Leistungen; bei dem Fest wurde viel, wenig, ein schönes Programm geboten; (verblasst:) diese Arbeit bietet (macht) keine Schwierigkeiten.


4.
a)sichtbar werden lassen, zeigen: die Unfallstelle bot ein schreckliches Bild; sie bietet einen prächtigen Anblick (sieht prächtig aus);

b)<b. + sich> sich zeigen: ein schreckliches Bild bot sich uns, unseren Augen.



5.zumuten: so etwas ist mir noch nicht geboten worden; das lasse ich mir nicht b. (gefallen).
bieten  

[st.V.; hat] [mhd. bieten, ahd. biotan; urspr. etwa= zum Bewusstsein bringen, aufmerksam machen]: 1. a) anbieten, zur Verfügung, in Aussicht stellen: jmdm. Geld, eine Chance, einen Ersatz für etwas b.; was, wie viel bietest du mir dafür? (was willst du mir dafür zahlen?); er hat nicht viel zu b.; (Kartenspiel:) du bietest (reizt)!; (verblasst:) etw. bietet jmdm. eine Möglichkeit (etw. ermöglicht jmdm. etw.); b) bei einer Versteigerung o.Ä. ein Angebot machen: er hat auf das Bild [5000 Mark] geboten; wer bietet mehr?; nur zwei Interessenten boten auf, für das Grundstück; c) [b.+ sich] sich eröffnen, sich ergeben: hier bietet sich [dir] eine Gelegenheit; endlich bot sich ein Ausweg, den Konflikt beizulegen. 2. a) (geh.) [dar]reichen, hinhalten: er bot ihr den Arm; er bot mir Feuer; Ü sie bot ihm die Hand zur Versöhnung (gab zu erkennen, dass sie zur Versöhnung bereit sei); b) geben, gewähren: jmdm. Obdach, Unterschlupf b. 3. darbieten, zeigen: bei dem Fest wurde viel, wenig, ein schönes Programm geboten; die Mannschaft bot ausgezeichnete Leistungen; (verblasst:) diese Arbeit bietet (macht) keine Schwierigkeiten. 4. a) sichtbar werden lassen, zeigen: die Unfallstelle bot ein schreckliches Bild; sie bietet einen prächtigen Anblick (sieht prächtig aus); b) [b.+ sich] sich zeigen: ein schreckliches Bild bot sich uns, unseren Augen. 5. zumuten: so etwas ist mir noch nicht geboten worden; das lasse ich mir nicht b. (gefallen).
bieten  

bieten, eröffnen, offenstehen
[eröffnen, offenstehen]
bieten  

n.
<V. 110; hat>
I <V.t.>
1 (dar)reichen, anbieten, entgegenhalten; <bei Versteigerungen> ein Angebot machen; <Skat> reizen
2 jmdm. etwas ~ jmdn. vor die Wahl stellen, etwas zu nehmen(Geld, Stellung); wir müssen unserem Besuch, Gast doch etwas ~ etwas Gutes (zu essen) vorsetzen sowie ihn unterhalten, ihm etwas zeigen; jmdm. den Arm ~ (als Stütze, zum Unterhaken); jmdm. eine Belohnung, eine Entschädigung ~ (für etwas); die beiden Kinder boten ein hübsches Bild; jmdm. Gelegenheit ~, etwas zu tun; jmdm. die Hand ~ <fig.> jmdm. die Hand zur Versöhnung reichen; jmdm. einen guten Morgen, guten Tag ~ wünschen, jmdn. grüßen; der Künstler bot ein ausgezeichnetes Programm; die Arbeit bietet keine Schwierigkeiten macht keine S.;
3 das darf oder kann man sich nicht ~ lassen das darf od. kann man sich nicht gefallen lassen;
4 ;er hat mir 800 Mark für das Bild geboten; jmdm. die Lippen, die Wange zum Kuss ~
5 ;100 Mark sind geboten (worden), wer bietet mehr?
6 es erscheint geboten, abzuwarten es erscheint ratsam, abzuwarten;
II <V.refl.>
7 sich ~ sich anbieten, sich zeigen, vorkommen; unseren Augen bot sich ein herrlicher Anblick; es hat sich mir noch keine Gelegenheit dazu geboten; wenn sich eine Handhabe (gegen ihn), ein Vorwand böte, dann …; bei der nächsten sich ~den Gelegenheit; → a. Schach, Spitze, Stirn, Trotz [<ahd. biotan „anbieten,darreichen, gebieten“, engl. bid, got. biudan <vorgerm. *bheudh; verwandt mit Bote, Büttel]
['bie·ten]
[bietens, biete, bietest, bietet, bieten, bot, botst, boten, botet, böte, bötest, böten, bötet, biet, geboten, bietend]