[ - Collapse All ]
bitten  

bịt|ten <st. V.; hat> [mhd., ahd. bitten, wahrsch. urspr. = durch ein Versprechen, einen Vertrag o. Ä. binden]:

1.a)eine Bitte aussprechen: inständig, stürmisch um etw. b.; um Hilfe, Verständnis b.; darf ich um Aufmerksamkeit b.!; um vollzähliges Erscheinen wird gebeten!; ich bitte[,] die Türen zu schließen; <subst.:> es half ihm kein Bitten; sich aufs Bitten verlegen; darf ich b.? (Aufforderung zum Tanzen);

b)sich wegen etw. mit einer Bitte an jmdn. wenden: jmdn. um Geld b.; ich muss sie b., sich noch etwas zu gedulden; er lässt sich gerne b. (er tut erst etw., wenn er mehrmals darum gebeten wurde); ich muss doch [sehr] b.!; wenn ich b. darf (nachdrückliche Höflichkeitsformel; bitte);

*b. und betteln (inständig um etw. bitten).



2. (geh.) Fürsprache einlegen: er hat [bei den Vorgesetzten] für seinen Kollegen gebeten.


3.a)einladen: jmdn. zum Essen b.; jmdn. zum Tanz b. (auffordern); zu Tisch b. (bitten, zum Essen am Tisch Platz zu nehmen);

b)jmdn. auffordern, an einen bestimmten Ort zu kommen: jmdn. zu sich b.; der Herr Direktor lässt b.

Bitten  

Bịt|ten, das; -s
bitten  


1. a) beten, betteln; (geh.): flehen; (ugs.): beknien, bohren, drängen; (landsch.): dremmeln.

b) anbetteln, anrufen, beschwören, betteln, (geh.): sich ausbitten, [sich] erbitten, ersuchen; (ugs.): angehen, anklopfen, anschnorren; (salopp): anhauen; (bayr., österr.): benzen; (österr., sonst Papierdt. veraltend): ansuchen; (geh. veraltend): heischen; (veraltet): obsekrieren.

2. sich einsetzen; (geh.): Fürsprache einlegen; (ugs.): sich starkmachen.

3. auffordern, einladen, herbitten, hereinbitten; (geh.): bemühen; (bildungsspr.): invitieren.

[bitten]
[Bittens, bitte, bittest, bittet, bat, batst, baten, batet, bäte, bätest, bäten, bätet, bitt, gebeten, bittend]
bitten  

bịt|ten <st. V.; hat> [mhd., ahd. bitten, wahrsch. urspr. = durch ein Versprechen, einen Vertrag o. Ä. binden]:

1.
a)eine Bitte aussprechen: inständig, stürmisch um etw. b.; um Hilfe, Verständnis b.; darf ich um Aufmerksamkeit b.!; um vollzähliges Erscheinen wird gebeten!; ich bitte[,] die Türen zu schließen; <subst.:> es half ihm kein Bitten; sich aufs Bitten verlegen; darf ich b.? (Aufforderung zum Tanzen);

b)sich wegen etw. mit einer Bitte an jmdn. wenden: jmdn. um Geld b.; ich muss sie b., sich noch etwas zu gedulden; er lässt sich gerne b. (er tut erst etw., wenn er mehrmals darum gebeten wurde); ich muss doch [sehr] b.!; wenn ich b. darf (nachdrückliche Höflichkeitsformel; bitte);

*b. und betteln (inständig um etw. bitten).



2. (geh.) Fürsprache einlegen: er hat [bei den Vorgesetzten] für seinen Kollegen gebeten.


3.
a)einladen: jmdn. zum Essen b.; jmdn. zum Tanz b. (auffordern); zu Tisch b. (bitten, zum Essen am Tisch Platz zu nehmen);

b)jmdn. auffordern, an einen bestimmten Ort zu kommen: jmdn. zu sich b.; der Herr Direktor lässt b.

bitten  

[st.V.; hat] [mhd., ahd. bitten, wahrsch. urspr.= durch ein Versprechen, einen Vertrag o.Ä. binden]: 1. a) eine Bitte aussprechen: inständig, stürmisch um etw. b.; um Hilfe, Verständnis b.; darf ich um Aufmerksamkeit b.!; um vollzähliges Erscheinen wird gebeten!; ich bitte[,] die Türen zu schließen; darf ich b.? (Aufforderung zum Tanzen); [subst.:] es half ihm kein Bitten; sich aufs Bitten verlegen; b) sich wegen etw. mit einer Bitte an jmdn. wenden: jmdn. um Geld b.; ich muss sie b., sich noch etwas zu gedulden; er lässt sich gerne b. (er tut erst etw., wenn er mehrmals darum gebeten wurde); ich muss doch [sehr] b.! (Ausruf der Entrüstung und des Protestes); wenn ich b. darf (nachdrückliche Höflichkeitsformel; bitte); *b. und betteln (inständig um etw. bitten). 2. (geh.) Fürsprache einlegen: er hat [bei den Vorgesetzten] für seinen Kollegen gebeten. 3. a) einladen: jmdn. zum Essen b.; jmdn. zum Tanz b. (auffordern); zu Tisch b. (bitten, zum Essen am Tisch Platz zu nehmen); b) jmdn. auffordern, an einen bestimmten Ort zu kommen: jmdn. zu sich b.; der Herr Direktor lässt b.
bitten  

n.
<V.t. 112; hat>
1 höfl. auffordern, ersuchen
2 ;„…?“ bat er
3 ;ich bitte Sie, mir zu helfen; ich bitte Sie! aber nein!, so etwas!, hält man das für möglich?, kaum zu glauben!; aber ich bitte dich! aber selbstverständlich!, das ist doch keine Frage!;
4 ;wenn ich ~ darf; sich lange ~ lassen; ich lasse ~! (bei Meldung eines Besuchers) der Besucher kann eintreten; da muss ich doch sehr ~! das gehört sich nicht!;
5 ;jmdn. dringend, flehentlich, fußfällig, inständig ~
6 ;auf Bitten von Herrn X; sich aufs Bitten verlegen; durch vieles Bitten hat er schließlich erreicht, dass …; für jmdn. ~ zu jmds. Gunsten sprechen; um etwas ~ eine Bitte aussprechen, um etwas zu erhalten; ich bitte Sie (herzlich) darum; ich bitte (tausendmal) um Entschuldigung; um Geduld, Hilfe, Nachsicht, Schonung, Verzeihung ~; darf ich um das Salz ~? (bei Tisch); ich bitte ums Wort ich möchte jetzt sprechen (in einer Versammlung); du kannst ~ und betteln, soviel du willst, ich tue es doch nicht; ich hatte ihn gebeten zu warten; jmdn. zu sich ~ jmdn. einladen, jmdn. zu sich kommen lassen; dürfen wir Sie für morgen zum Essen, zum Tee zu uns ~? zum E., zum T. einladen; eine Dame zum Tanz ~; jmdn. zu Tisch ~ auffordern, zum Essen zu kommen;
7 darum möchte ich gebeten haben! das bitte ich mir aus, das verlange ich; er will immer erst gebeten sein [< ahd. bitten, engl. bid, got. bidjan <vorgerm. *bheidh-, *bhidh-; beten, Gebet; verwandt mit Pedell]
['bit·ten]
[bittens, bitte, bittest, bittet, bitten, bat, batst, baten, batet, bäte, bätest, bäten, bätet, bitt, gebeten, bittend]