[ - Collapse All ]
Blöße  

Blö|ße, die; -, -n [mhd. blœʒe]:

1.(geh.) das Nacktsein; Nacktheit des Körpers od. eines Körperteils, bes. des Genitalbereichs: seine B. bedecken; eine moralische B. (ein Mangel an Moral).


2. (Gerberei) enthaarte u. vom Fleisch befreite Haut vor der Gerbung.


3.baumlose Stelle im Wald.


4.(Fechten) gültige Trefffläche: innere, obere B. (Brust);

*sich <Dativ> eine B. geben (seine schwache Stelle zeigen, sich durch etw. bloßstellen); jmdm. eine B. bieten (jmdm. durch eine Handlung o. Ä. eine Gelegenheit zum Angriff, zum Tadel geben).
Blöße  

Blö|ße, die; -, -n
Blöße  

Nacktheit; (bildungsspr.): Nudität.
[Blöße]
[Bloesse]

sich eine Blöße geben
sich blamieren, sich bloßstellen, das Gesicht verlieren, eine schlechte Figur abgeben/machen, sich kompromittieren, sich lächerlich machen, seine schwache Stelle zeigen, sich unmöglich machen, sich zum Gespött machen.
[• Blöße]
[Bloesse]
Blöße  

Blö|ße, die; -, -n [mhd. blœʒe]:

1.(geh.) das Nacktsein; Nacktheit des Körpers od. eines Körperteils, bes. des Genitalbereichs: seine B. bedecken; eine moralische B. (ein Mangel an Moral).


2. (Gerberei) enthaarte u. vom Fleisch befreite Haut vor der Gerbung.


3.baumlose Stelle im Wald.


4.(Fechten) gültige Trefffläche: innere, obere B. (Brust);

*sich <Dativ> eine B. geben (seine schwache Stelle zeigen, sich durch etw. bloßstellen); jmdm. eine B. bieten (jmdm. durch eine Handlung o. Ä. eine Gelegenheit zum Angriff, zum Tadel geben).
Blöße  

Blöße, Nacktheit
[Nacktheit]
Blöße  

n.
<f. 19> Nacktheit; Lichtung (im Wald); <Gerberei> gereinigte, ungegerbte Lederhaut; Mangel an Deckung; <fig.> schwache Stelle, Schwäche; dem Gegner eine ~ bieten ihm Gelegenheit zum Angriff geben; sich eine ~ geben es an Deckung fehlen lassen, einen Angriffspunkt bieten; ich möchte mir keine ~ geben <fig.> ich möchte mich nicht bloßstellen, keine Schwäche zeigen;
['Blö·ße]