[ - Collapse All ]
Blick,  

der; -[e]s, -e [mhd. blic = Blick; Glanz, Blitz, ahd. blicch = Blitz(strahl), zu blicken]: 1. a) [kurzes] Blicken, Anschauen, Hinschauen: ein dankbarer B.; sich -e zuwerfen; jmds. Blick erwidern; einen B. riskieren (ugs.; vorsichtig, heimlich hinsehen); jmdn. keines -es würdigen (jmdn. nicht beachten); jmds. Blick ausweichen; auf den ersten B. (sofort), auf den zweiten B. (erst bei näherem Hinschauen); etwas mit einem B. (sofort) sehen; mit einem halben B. (ohne genau hinzusehen); R wenn -e töten könnten! (als Ausdruck, dass man sich durch jmds. feindseligen Blick angegriffen fühlt); *einen B. hinter die Kulissen werfen/tun (die Hintergründe einer Sache kennen lernen); b) irgendwohin blickende Augen: den B. senken; seine -e auf jmdn., etw. richten; er wendete keinen B. von ihr. 2. [o.Pl.] Ausdruck der Augen: einen offenen B. haben; *der böse B. (angebliche Zauberkraft, durch bloßes Anblicken anderen Unheil zu bringen). 3. [o.Pl.] Aussicht, Ausblick: ein herrlicher B.; ein Zimmer mit B. aufs Meer. 4. [o.Pl.] Urteil[skraft]: ein geschulter, sicherer B.; einen weiten B. (ein vorausschauendes Urteil) haben; seinen B. für etw. schärfen; keinen B. für jmdn., etw. haben (jmdn., etw. nicht verstehen, nicht richtig beurteilen können); einen, den richtigen B. für etw. haben (die Ursachen u. Zusammenhänge von etw. klar erkennen u. beurteilen können).